Sie haben ein WLAN Netzwerk der 5. Generation, aber ihre Empfangsgeräte sind alle zu langsam? Nachträglich aufrüsten ist kein Problem, aber mit welcher Hardware? Wir haben den Netgear A6200 WLAN Stick für Sie getestet und nachgeprüft, ob er wirklich die passende Lösung für Ihr Heimnetzwerk ist. Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck und Äußeres 

Der Netgear A6200 wird mit USB Dockingstation, Treiber CD und Installationsanleitung geliefert. Er macht einen robusten und gut verarbeiteten Eindruck. Allerdings ist der WLAN Stick mit 9,5cm länge nicht sehr komfortabel und für den mobilen Einsatz eher unpraktisch. Der angeschlossene A6200 lässt sich in zwei Richtungen fixieren, einmal 90° nach oben und in die Ausgangsstellung. Ebenfalls lässt sich die Antenne (schwarz) um 90° nach rechts biegen. Zur weiteren Ausrichtung und/oder zur Verlängerung des Anschlusses dient die mitgelieferte USB Dockingstation.

Fotos

Technologie/Datenrate

Nun zum bedeutesten Punkt: Die Technologie. Der Netgear Stick ist mit einem 802.11 ac Dual Band Modul ausgestattet, unterstützt aber auch alle anderen gängigen WiFi Standards a/b/g/n. Es werden die Frequenzbänder 2,4GHz und 5GHz unterstützt. Des Weiteren verfügt er über einen WPS „Push ‚N‘ Connect“ Button, über den sich der Stick ganz bequem mit dem Router verbinden lässt. Der Netgear A6200 verspricht eine Maximale theoretische Datenübertragunsrate im 5GHz Modus von bis zu 1,3Gbit/s. Das entspricht 1300Mbit/s und ist somit aktuell der schnellste WLAN Standard auf dem Markt. Nicht jedes Gerät unterstützt die 5GHz Übertragung, daher haben wir in unseren Tests als zweites Empfangsgerät den Netgear R6300 Router verwendet. Doch was genau bedeuten eigentlich 1300Mbit/s ? 1Byte = 8 bit 1300Mbit/s : 8 = 162,5Mbyte/s Dies ist die theoretisch maximale Datenübertragungsrate des WLAN Sticks. ABER: Diese ist nur theoretisch erreichbar, denn wenn die DSL Leitung weniger hergibt oder andere Netzwerkgerät nicht mehr Leistung haben, kann die Übertragung auch nicht in vollster Geschwindigkeit stattfinden. Bei Netzwerkfestplatten kann z.B. USB 2.0 eine Bremse sein! Außerdem sind die Angaben des Herstellers unter Laborbedingungen getestet worden, das bedeutet, dass z.B. keine Störwellen anderer WLAN Netze die Übertragung beeinflussen. Wozu braucht man denn dann so ein schnelles WLAN? In Haushalten mit mehren Internet Nutzern, bzw. vielen WLAN Geräten wie Smartphones, Tablets und Laptops ist eine große Bandbreite sehr von Vorteil, da sich diese Geräte alle die vorhandene Geschwindigkeit teilen müssen. Außerdem sind so HD Streams bzw. sogar Multi HD Streams möglich (Voraussetzung ist natürlich ausreichend DSL Bandbreite). Nun zu den TechFire Ergebnissen: In unserem Praxistest haben wir auf eine kurze Distanz von ca. 2m eine Datenübertragungsrate von 866Mbit/s im 5GHz Bereich. Auf der Frequenz von 2,4GHz liegt die Übertragungsrate bei 302Mbit/s. Auf eine größere Distanz sieht das nun schon anders aus. Dazu haben wir beim Test das Stockwerk vom Keller ins Erdgeschoss gewechselt. Hier erreicht der Router im 5GHz Modus nur noch 27Mbit/s. und das Signal ist deutlich schwächer. Liegt aber auch daran, dass höhere Frequenzen auf lange Distanzen mehr Verlust haben als niedrigere Frequenzen. Im 2,4GHz Modus ist am selben Ort eine Ergebnis von 162Mbit/s zu messen. Diese Messwerte fallen bei jedem Anwender anders aus wegen vieler äußerer Faktoren, daher sollten diese nur zur groben Orientierung dienen!

Fazit

Der Netgear A6200 ist ein sehr guter WLAN Stick und hat eine überzeugende Leistung. Der Stick ist schon für knapp 50€ zu haben und somit preiswert. Abzüge sind nur wegen der unpraktischen Größe zu geben, daher gibt es von TechFire 4,5 Sterne!

Sternebewertung_250x83_Netgear_A6200

Siehe auch:  Netgear5GHz WiFi Router R6300 Testbericht