Toshiba AT270-101

Das Tablet AT270-101 der Firma Toshiba verspricht dank dem NVIDIA Tegra 3 Quadcore-Prozessor und dem 7-Zoll großen AMOLED-Display Entertainment und Performance auf höchstem Niveau, komprimiert in einem handlichen, 7,84mm dicken und 332g leichten Endgerät, welches nicht nur durch dessen Technischen Raffinessen, sondern auch durch den günstigen Preis zum Kauf verlockt. Ob das AT270-101 den Erwartungen entspricht, erfährst Du in diesem Bericht.

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Technische Daten

  • Prozessor: Nvidia Tegra 3 30SL (4x 1,3 GHz)
  • Speicherkapazität: 32GB Flash (intern), erweiterbar durch MicroSD bis zu 64GB
  • Arbeitsspeicher: 1GB
  • Display: 7,7“ AMOLED, Auflösung: 1280×800, Gorilla-Glas
  • Maße (LxBxH): 20,5cm x 13,5cm x 0,78cm
  • Gewicht: 332g
  • Anschlüsse: 1x Micro-USB, 1x Dockinganschluss, 1x Audioausgang (3,5mm Klinke)
  • Betriebssystem: Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • Akkulaufzeit: 11,5 Stunden (Herstellerangabe)
  • Lautsprecher: Stereo
  • Lieferumfang: 1x Netzteil, 1x USB-Kabel, 1x Handbuch, 1x Garantiekarte

 Screenshot_2013-11-16-12-22-06

Screenshot: Geräteinformationen

Hands on:

Das erste, was beim AT270-101 auffällt ist die gute Verarbeitungsqualität und das stabile Aluminiumgehäuse. Von Plastik keine Spur, nichts knarzt oder gibt nach. Die Displayoberfläche besteht aus Gorilla-Glas und fühlt sich auch tatsächlich nach Glas an, nicht nach einer rauhen Plexiglas-Scheibe. Das Gerät bootet schnell und lässt sich gut einrichten. Leider gibt es keine Möglichkeit, eine SIM-Karte einzusetzen, also bleibt es beim Internet über WLAN, was eigentlich schade ist, da so der Internetzugang außerhalb der eigenen 4 Wände erheblich eingeschränkt wird. Die Hardware-Buttons lassen sich gut erreichen, verwirrend ist nur, dass die Volume-Buttons anders als gewohnt funktionieren: Aus dem Querformat-Blickwinkel gesehen dreht man mit dem unteren Button die Lautstärke auf und mit dem oberen herunter. An die Bedienung musste ich mich als Tablet Neuling erst einmal gewöhnen, da die Navigationstasten auf der unteren linken Seite des Displays angezeigt werden und nicht separat unter der Displayfläche erreichbar sind. Dies ist jedoch schnell gelernt und funktioniert auch sehr gut. Was außerdem heraussticht ist die hervorragende Farbintensität und Beleuchtung des AMOLED – Displays. Auch die Auflösung ist absolut ausreichend, es lassen sich mit bloßem Auge keine Pixel erkennen. Anders als bei den üblichen Smartphones ist die Statusleiste auf der Unterseite des Displays zu finden, auf ein Dock wurde gänzlich verzichtet. Der App-Browser ist über eine Schaltfläche in der oberen rechten Ecke des Displays erreichbar. Der Standard Launcher hat eine sehr übersichtliche, aufgeräumte Oberfläche und lässt sich gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Auch das Scrollen durch den App- und Widgetdrawer geschieht gänzlich ohne Ruckler. Alles in allem läuft die Bedienung nach einer Eingewöhnungsphase von 1-2 Stunden wie geschmiert, wobei einiges auch anders hätte gelöst werden können.

Toshiba Homescreen
Homescreen

Entertainment

Das AT270-101 bringt einen eigenen Media Player mit sich, der zur Verwaltung von Musik, Bildern und Videos dient. An sich eine gute Lösung von Toshiba, das alles in nur einer App zusammenzufassen, wären da nicht die zahlreichen Bugs und Designschwächen. Die Musikbibliothek auf der SD-Karte (ca.30GB) wurde zwar nach und nach eingelesen, dieser Vorgang dauerte jedoch so lange, dass er von mir abgebrochen werden musste (nur 10 Alben in einer Minute und ständiger Neuaufbau der Oberfläche), und die Buttons (Play – Rewind etc.) sind ein wenig klein geraten für die Displaygröße. Die Bilder- und Videoverwaltung funktionierte aber einwandfrei. Nun zu der Wiedergabequalität des Players: Trotz deaktivierter Audioverbesserungstools und neutralem Equalizer ist an einer Hi-Fi Anlage per Aux-Verbindung zu erkennen, das hier nachträglich der Ton verschlimmbessert wird. Bei jeder Basssequenz wird die Lautstärke für einen kleinen Moment abgesenkt und darunter leidet der Hörgenuss extrem. Außerdem klingt es, als seien die Mitten herausgenommen und die Höhen verstärkt worden. An einem handelsüblichen 2.1 PC – Soundsystem oder mit Kopfhörern merkt man das jedoch nicht wirklich. Trotzdem empfehle ich, eine alternative Software, zumindest zum Musik hören und verwalten, herunterzuladen. Der Videoplayer gibt Full–HD Videos in den üblichen Formaten ruckelfrei wieder und das in guter Qualität. Zum unterwegs Filme schauen ist das AT270-101 optimal. Doch nur mit Kopfhörern, denn die internen Lautsprecher sind nicht zu gebrauchen. Obwohl es zwei Stück sind klingen sie nicht besser als die eines durchschnittlichen Smartphones, also ohne Mitten und ganz zu schweigen von den Bässen.

Toshiba Media Player
Toshiba Media Player

Gaming

Hier liegen eindeutig die Stärken des AT270-101. Der Nvidia Tegra Quad-Core Prozessor sorgt für ein flüssiges und angenehmes Gamingerlebnis. Spiele wie „Gran Theft Auto – Vice City“ oder „Asphalt 8“ liefen ruckelfrei auf den höchsten Einstellungen. Auch kleinere Spiele wie „Cut the Rope“ oder „Angry Birds“ werden durch das im Vergleich zum Smartphone „riesige“ Display zu einem ganz anderen Spielerlebnis. Der Akku macht das natürlich nicht sehr lange mit, im Dauertest auf mittlerer Helligkeit konnte man ca. 4 Stunden am Stück spielen (GTA Vice City), bis er an der Untergrenze der Ladung war. An Performance mangelt es dem Tablet zurzeit noch nicht, einzig beim Spiel „The Simpsons – Tapped out“ lagte es ein wenig. Der AnTuTu Benchmark ergab eine Leistung von 12983 Punkten, was ziemlich genau zwischen der des Samsung Galaxy S2 und des HTC One X liegt.

Benchmark Toshiba AT
AnTuTu Benchmark Ergebnis

Internet

Das Surfen im Internet geschieht mit dem internen Browser leicht und flüssig. Die Websites bauen sich über WLAN schnell auf und erscheinen direkt angepasst an das Display. Videos online schauen? Kein Problem! YouTube und sonstige Streaming Dienste laufen einwandfrei. Hier sind keine gravierenden Mängel festzustellen.

Kamera

Die Qualität der Aufnahmen auf den höchsten Einstellungen (5 Megapixel – Fein) hält sich in Grenzen. In einer gut beleuchteten Umgebung (z.B. draußen an einem sonnigen Tag) sind die Bilder noch brauchbar, in Innenräumen bemerkt man vor allem in den dunklen Bildbereichen ein auffälliges Bildrauschen, wie auf der Testaufnahme zu sehen. Videoaufnahmen sind in 720p möglich, doch sie sehen oft verwackelt und verrauscht aus. Die Kamera auf der Vorderseite produziert erstaunlicherweise für eine solche ziemlich brauchbare Aufnahmen und eignet sich hervorragend für einen Videochat. Zusammengefasst ist die Kamera nichts Besonderes und reicht allenfalls für Schnappschüsse oder Erinnerungsfotos.

Kamera Testaufnahme AT270-101

Testaufnahme 5MP

Fazit

Das Toshiba AT270-101 ist ein solides Tablet mit starker Leistung und kompakten Maßen, aber auch mit einigen Schwächen in der Benutzerfreundlichkeit und einer nur mittelmäßigen Kamera. Für den günstigen Preis erhält man ein anständiges Gerät, welches man mit ein wenig Geduld und ein paar App-Downloads auf die eigenen Bedürfnisse einrichten, und so tatsächlich auch die meisten Macken beheben kann. Wer auf den Preis achten muss und nicht gleich zur Teuren Konkurrenz greifen will, ist mit dem Toshiba AT270-101 gut beraten. 4 Sterne von TechFire.

Sternebewertung_250x83