Der PC soll mit der HiFi – Anlage verbunden werden, aber die Geräte stehen zu weit auseinander? Ein überlanges AUX – Kabel durch den halben Raum zu legen ist in diesem Fall zwar die günstigste, jedoch auch mit die aufwändigste und unästhetischste Lösung. Eleganter und einfacher ist es, ein Wireless Audio System wie das Audiofly Revel USB zu verwenden. Ob es an die Audioqualität einer hochwertigen Kabelverbindung herankommt, erfährst du in diesem Bericht.

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Lieferumfang:               

1x Audiofly Revel Empfänger (10,4 cm x 8,2 cm x 2,6 cm)

1x Audiofly Revel USB Sender

1x Chinch Kabel (0,5m)

1x Netzteil (Kabellänge: 1,5m)

1x Bedienungsanleitung

Erster Eindruck:

Die Verpackung des Audiofly Revel USB besteht aus hochwertiger, dicker Pappe und lässt sich dadurch gut wiederverwenden, falls man das System mal verstauen oder mitnehmen möchte. Der Empfänger ist sehr kompakt und erscheint durch das schwarze Aluminium hochwertig und stabil. Der USB Sender hat ungefähr die Größe eines USB – Sticks, der in der Mitte nach oben gebogen wurde. Die Bedienungsanleitung beschränkt sich auf das wesentliche, was völlig ausreichend ist, da die Installation fast selbsterklärend ist. Einfach die Chinch – Kabel an die Anlage angeschlossen, das Netzteil in die Steckdose des Amps gesteckt, den USB – Sender in den USB – Slot des Rechners und alles funktioniert problemlos, der Treiber wird automatisch heruntergeladen, das ist Plug & Play wie man es sich vorstellt. Das einzige, was man selbst machen muss, ist das Auswählen des neuen Audiogeräts über die Systemsteuerung. Alles in allem ist das System sehr logisch und für jeden verständlich aufgebaut, da es nur aus zwei Komponenten besteht, wer trotzdem Schwierigkeiten mit der Installation hat, dem ist mit der Bedienungsanleitung in jedem Fall geholfen.

[flagallery gid=37]

Soundcheck:

Die Verbindung steht und es kann losgehen. Das Testsystem: Ein Onkyo A-9155 Verstärker mit 2 Magnat Monitor Supreme 2000 und 2 Magnat Monitor Supreme 200 Lautsprechern und ein LTC – SW10 Subwoofer. Der Empfänger wurde per Chinch an den Line-In Port des Verstärkers angeschlossen. Beim Navigieren in den Musikordner des PCs erklingen die ersten Windows – Sounds beim öffnen der Ordner, und das aus der Anlage – ein gutes Zeichen! Bisher nutzte ich für die Verbindung des PCs mit der Anlage einen Bluetooth Adapter und einen Bluetooth Empfänger und war bisher immer zufrieden mit der Klangqualität. Doch was dann aus der Anlage herauskam übertraf einfach alles bisher gehörte. Zum Testen startete ich zunächst ein paar Songs von Skrillex. Mein erster Gedanke: Das ist nicht meine Anlage! Und das ist keine Übertreibung: Die Qualität meiner zuvor genutzten Verbindungen (PS3 –> Chinch-Kabel -> Amp; Smartphone -> Aux-Kabel -> Amp; PC -> BT-Receiver -> Chinch-Kabel -> Amp; Plattenspieler -> Chinch-Kabel -> Amp; ja sogar CD-Player -> Chinch-Kabel -> Amp, welche ich bis Dato als die beste einschätzte), wurde einfach um Längen übertroffen, das Klangbild war perfekt Abgestimmt, sogar ohne die Toneinstellungen des Amps oder des PCs zu verändern. Egal ob Rock, Klassik, Techno oder Dubstep, der Sound war immer optimal, Störgeräusche waren nicht zu vernehmen und das, obwohl der Empfänger direkt neben meinem W-LAN Router stand, wovor in der Anleitung ausdrücklich gewarnt wurde. Jetzt musste ich es wissen: Ich nahm ein 15m langes Aux – Kabel und schloss den PC direkt an den Amp an. Und Tatsächlich konnte ich keine Qualitätsunterschiede feststellen, nahm die Qualität des Signals über das Revel System sogar als besser wahr. Und das, obwohl meine Soundkarte, eine Creative X-Fi Xtreme Audio, die vor 3 Jahren zur Oberklasse gehörte, eigentlich nach meiner Erfahrung den besseren Sound liefern müsste. Was außerdem einen großen Unterschied zur Bluetooth Verbindung  ausmacht, ist die hervorragende Übertragungsgeschwindigkeit. Die Latenz, die nach Herstellerangabe 40 Millisekunden beträgt, ist nicht wahrnehmbar, was vor allem wichtig bei der Wiedergabe von Filmen ist. Zusammengefasst, das Revel USB hat viel mehr aus meiner Anlage herausgeholt als ich es bisher gewohnt war und mich dazu bewegt, mir einen neuen CD-Player zu leisten, denn mit dieser Referenz wurde mir erst gezeigt, was möglich ist.  

Dauertest:

Ich ließ einen Abend lang Musik laufen und der Empfänger wurde bis zum Ende nicht einmal ansatzweise warm. Das weist auf eine gute Verarbeitung und Langlebigkeit hin. Aber nach ca. einer Woche trat einmalig der „Vorführeffekt“ auf, als ich jemandem das Audiofly Revel USB System zeigen wollte. Auf einmal funktionierte nichts mehr. Den PC neustarten half nicht, also musste der Empfänger zurückgesetzt werden, Stecker raus, Stecker rein und alles funktionierte wieder. In der Testzeit von 4 Wochen kam das nur einmal vor und ich denke nicht, dass das ein häufiger auftretendes Problem ist.

Reichweite:

Ist vom Hersteller mit 50m im Innenbereich und 100m im Außenbereich angegeben. Ich lief mit dem Laptop und dem Sender durch das Haus, während eine Hilfsperson mir sagte, wann die Verbindung abreißt. In den ersten drei Räumen war die Verbindung optimal, im vierten, ca. 45-50m entfernt, riss die Verbindung kurz ab, starke Leistung in der Reichweite!

Fazit:

Das Audiofly Revel USB System ist die perfekte Lösung zum Drahtlosen Übertragen von Musik im ganzen Haus. Die Audioqualität ist eindeutig High-End und es gibt für mich als anspruchsvollen HiFi – Neuling nichts an dieser zu bemängeln. Und da das System in allen Bereichen überzeugte, gibt es 5 Sterne von TechFire.  

 Sternebewertung_Audiofly