Klein und günstig ist das iconBIT Mercury LX. Doch wie steht es um die technischen Funktionen und die Verarbeitungsqualität? Womit ist das eher unbekannte Smartphone zu vergleichen und ist es ein empfehlenswertes Modell oder nicht? – Diese Fragen haben wir von TechFire für Dich untersucht…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Äußerlichkeiten

Das iconBIT Mercury LX ist ein sehr kleines Smartphone. Mit seiner Größe, die durch das 3,75″ Display definiert wird, wiegt es nur 109g. Nicht nur durch die Maße von 114 x 59 x 9.5 mm ähnelt es dem Samsung Galaxy W (Wonder) sehr, sondern auch durch die Form, Tastenanordnung und dem Design. Ganz eigen am Äußeren ist allerdings das Muster der Oberfläche. Durch diese Eigenschaften liegt das iconBIT Mercury LX gut in der Hand und passt gut in jede Hosentasche.

Verarbeitet ist es ohne scharfe Kanten oder sonstige unebenheiten. Es macht einen robusten und stabilen Eindruck und sollte dem alltäglichen Gebrauch, sowie kleineren Stürtzen Stand halten.

Geliefert wird es in Kombination mit einem Micro USB Kabel, einem Steckdosen-Adapter, einem Paar Kopfhörer, sowie einer Bedienungsanleitung.

dsc_2079

Installation und Benutzerfreundlichkeit

Nachdem der Anwender sein neues Mercury LX ausgepackt hat, sollte er zuerst seine Sim Karte(n) einlegen sowie seine Micro SD Speicherkarte einlegen. Die Einschübe dafür befinden sich unter dem Backcover. Zuerst muss der Akku entfernt werden. Daraufhin lassen sich eine Mini Sim, Micro Sim und Micro SD Karte einlegen. Schließlich kann der Mercury LX Kunde wieder den Akku einlegen, das Backcover schließen und das System starten. Zu Beginn öffnet sich der Android Einrichtungsassitent, der bei der Konfiguration von den wichtigsten Elementen hilft. Dazu gehört z.B. die WLAN Verbindung und das Google Play Konto um Apps herunter zu laden. Nach diesen einfachen Schritten ist das Smartphone einsatzbereit, lässt sich aber natürlich noch weiter personalisieren.

Als Betriebssystem läuft auf dem iconBIT Smartphone Android 4.2.2 @ Linux Kernel 3.4.5. Dadurch hat es ein sehr gängiges OS (Operating System) und ist somit softwaretechnisch auf einem aktuellen Stand. Zwar handelt es sich hierbei nicht um das neuste Android 4.4 oder die Zwischenversion 4.3, aber diese sind bisher leider auch nur sehr gering verbreitet. Für den Mercury Nutzer bedeutet dies, dass das vorinstallierte Android 4.2.2 allen Standards entspricht, die der Entwickler Google demselben gegeben hat. Dadurch ist das Mercury LX sehr benutzerfreundlich und auch für interessierte Neueinsteiger der Android Welt durchaus geeignet.

telefoninfo_mercury_lxZum Vergrößern anklicken…

Ob es ein Android Update für das iconBIT Mercury LX geben wird ist unbekannt. Auch im Bereich der inoffiziellen Softwareupdates (Custom ROMs, CyanogenMod, etc.) konnte unsere Redaktion leider nichts finden. Da wir uns aber mit dem verbauten Chipsatz auskennen, wird es voraussichtlich von TechFire eine Root Anleitung sowie CWM geben.

Funktionalität

Die folgende Liste zeigt alle technischen Informationen, die dem Datenblatt des Smartphones zu entnehmen sind:

  • CPU: Dual-Core 1.2 GHz
  • GPU: Mali-400MP
  • Speicher: 512 MB DDR3 + 4 GB NAND Flash+ MicroSD (HC) Kartenleser bis zu 32 GB
  • Display: 3.75” IPS (800x480px)
  • ОS: Android 4.2
  • Netzwerk: GPRS, EDGE, 3G, BT, WiFi
  • Kameras: 3.0 MP und 0.3 MP, Autofocus und Blitz-LED
  • Akku: Li-Ion, 1200 mAh
  • Features: DualSim, FM-Radio, Bluetooth, G-Sensor

Bei der CPU handelt es sich übrigens um einen chinesischen MTK6572 (Mediatek) Chipsatz. Wie gut dessen Leistung ist haben wir im nächsten Schritt geprüft und lassen nun die Fakten sprechen.

Leistung

Für die Power des Mercury LX sollen ein Dual Core Prozessor, eine Mali-400 MP GPU und 512MB DDR3 Arbeitsspeicher sorgen. Beim reinen Betrachten dieser Werte wird deutlich, dass es sich nicht um High End Hardware handelt, aber dem günstigen Preis nach von 140€ ist dies auch nicht zu erwarten. Dich wir wollen trotzdem Fakten sprechen lassen und haben daher einen Benchmark mit der bekannten Software Antutu durchgeführt. Die folgende Bildergallery zeigt die Ergebnisse.

antutu_mercury_lx-1

Erstaunlicherweise schafft es das 140€ Smartphone auf fast 11.000 Punkte. Dies war nicht zu erwarten und damit, dass es das Samsung Galaxy S2 auf der Rankingliste schlägt, haben wir auch nicht gerechnet. Antutu bewertet dieses unerwartete Ergebnis mit „good“. Zum Vergleich schafft es allerdings die teure High End Hardware auf rund 35.000 Punkte. Jedoch wird dies nicht zwangsläufig benötigt und das erzielte Ergebnis des Mercury LX ist mehr als zufriedenstellend.

Kameras

In dem iconBIT Mercury LX sind zwei Kameras verbaut. Die vordere mit 0,3 Megapixeln und die hintere mit 3,0 Megapixeln, Autofokus und Blitz. Leider sind beide Auflösungen nicht besonders hoch und schon seit Ewigkeiten schon keine Standardwerte mehr. Mit der Back-Kamera, also der besseren, haben wir das folgende Testbild geschossen, damit auch Du Dir einen Eindruck der Qualität verschaffen kannst.

IMG_20140212_152639Zum Vergrößern anklicken…

Wir finden das Foto spricht für sich: Die Kamera ist absolut ungeeignet. Somit hat der Anwender leider auch keine sinnvolle Möglichkeit um Unterwegs Schnappschüsse mit seinem Smartphone zu machen. Die Kamera sollte wirklich nur im Notfall benutzt werden. Aber Bilder schießen macht so definitiv keinen Spaß. Schade!

Sonstiges

Eine kleine Besonderheit des iconBIT Mercury LX ist die Dual Sim Funktion. Somit bekommt der Nutzer die Möglichkeit zwei Sim Karten gleichzeitig einzulegen und diese geplant einzusetzen. Mittels App lassen sich alle Einstellungsmöglichkeiten einrichten und somit beispielsweise bestimmte Kontakte mit einer bestimmten Sim Karte belegen. Außerdem erhält man so zwei Rufnummern für das selbe Handy und kann somit sein Smartphone geschäftlich und zugleich privat nutzen.

Aber leider ist uns noch ein kleiner Mängel aufgefallen: der Lautsprecher. Dieser ist leider so leise, dass man ihn auch hätte ganz weglassen. Zum Glück wird er aber eher selten gebraucht, da man überwiegend zum Musik hören entweder Kopfhörer oder einen mobilen mini Lautsprecher nutzt.

Fazit

Bei dem Mercury LX handelt es sich in der Tat um ein günstiges und angenehm kleines Smartphone. Auch im Leistungstest hat es für seine Preisklasse erstaunlich gut abgeschnitten. Allerdings sind uns auch ein paar Mängel aufgefallen, die leider für den ein oder anderen Anwender unverzichtbar sind. Hierbei sprechen wir von dem internen Lautsprecher und den Kameras. Aufgrund dieser Gegebenheiten erhalten wir ein Ergebnis, das sich durch 3 Sterne im mittleren Bereich einordnet.

mercury_lx_award