Mit der Digitus Black Rapid 1000 hat die Assmann GmbH eine 8 Port Gigabit Switch auf den Markt gebracht. Aufgrund des relativ niedrigen Preises ist diese zum Aufrüsten des Heimnetzwerkes eine Überlegung wert. Ob die Hochgeschwindigkeits-Gigabit-Switch eine gute Wahl ist, hat TechFire getestet…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Die Digitus Black Rapid 1000 ist eine relativ leichte Switch, deren Oberseite in Hochglanz-schwarz gehalten ist. Um die Oberkante zieht sich eine Einfassung in Chromoptik. Neben der Switch umfasst der Lieferumfang das Netzteil und eine Bedienungsanleitung in deutscher und englischer Sprache. Zudem liegen sogar ein Reinigungstuch und je nach Befestigungsort Schrauben mit Dübeln für die Wandmontage oder Klebe-Gummifüße bei. Der erste Eindruck wird durch die Herstellerangabe von 5 Jahren Garantie abgerundet.

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist befriedigend. Die Optik ist sehr ansprechend, jedoch fallen bei genauerem Hinsehen hier und dort kleinere Unterschiede in der Passgenauigkeit des Deckels auf. Er steht besonders in der Mitte leicht nach oben, weil er etwas größer als der Rahmen ist. Ansonsten gibt es nichts zu beanstanden; die Switch weist keine weiteren scharfen Kanten oder sonstige Mängel auf.

digitus-switch

Technische Daten

  • automatische Ermittlung der Geschwindigkeiten 10/100/1000 Mbps
  • Auto-MDI/MDI-X für automatische Kabelerkennung
  • erfüllt die Standards IEEE 802.3 und IEEE 802.3ab

Unterstützung von:

  • Autonegotiation bei 10/100/1000 Mbps und Duplex-Datenübertragung
  • Voll- und Halbduplex bei 10/100 Mbps und Vollduplex bei 1000 Mbps
  • Teilstreckenverfahren (store and forward) als Umschaltmethode
  • Wire-Speed und nicht-blockierende Datenübertragung
  • Hardware-basiertem Lernen und Aging
  • 8192 MAC-Adressen
  • Broadcast- und Multicast-Sturm-Steuerung
  • Jumbo-Frames bei allen Geschwindigkeiten

Speedtest

Als Testumgebung haben wir ein kleines Netzwerk mit zwei Laptops aufgebaut. Der eine diente als Host und der andere als Client, welcher über einen Apache-Server des Hosts eine große Datei herunterlud. Im Windows 8.1 Netzwerk- und Freigabecenter wurde das Netzwerk auch schon mit einer Übertragungsrate von 1,0 GBit/s gekennzeichnet.

netzwerk_freigabecenter_switch_gigabit

Unser Test wurde mit passenden RJ45 CAT6 Patchkabeln von Digitus durchgeführt. Auf diese gibt es übrigens 15 Jahre Garantie. Damit die CAT6-Verbindung auch Sinn macht, wurde natürlich darauf geachtet, dass beide Netzwerkcomputer einen Gigabit-LAN-Port haben, um diese hohen Geschwindigkeiten auch zu unterstützen. Theoretisch sind 125 MByte/s möglich (1 GBit/s = 1000 MBit/s -> 1000 MBit/s / 8 Bit = 125 MByte/s). Dies ist allerdings eine theoretische Geschwindigkeit, die in der Regel im normalen Haushaltsgebrauch gar nicht erreicht wird. Zum einen liegt das z.B. daran, dass viele der aktuellen Festplatten nicht unbedingt diese Geschwindigkeit unterstützen oder es an Schnittstellen scheitert. Wir haben in unserem Test eine gute Geschwindigkeit von rund 42 MByte/s (entspricht 336 MBit/s) erreicht. In einem anderen Netzwerk mit High-End-Rechnern ist damit zu rechnen, dass auch eine noch höhere Datenrate erzielt wird, denn Luft nach oben ist noch viel.

download_speed_firefox_switch_digitus

Fazit

Wer eine nicht allzu teure Gigabit Switch mit 8 Ports sucht, ist mit der Digitus Black Rapid 1000 gut beraten. Ansprechendes Design kombiniert mit einer guten Leistung zu einem angemessenen Preis von ca. 35-40€ stehen in einem guten Verhältnis. Lediglich für die Verarbeitung des Deckels müssen wir Punkte abziehen. Doch alles in allem ist die Switch für den Gebrauch im Heimnetzwerk bestens geeignet – auch, weil hier wohl kaum Geschwindigkeiten von mehr als 1 GBit/s erzielt werden müssen. TechFire vergibt für die Black Rapid 1000 4 Sterne.

Bewertung_Black_Rapid