Captiva hat das PAD 9.7 mit Super Full HD-Auflösung auf den Markt gebracht. Das Tablet hat unter anderem einen Quadcore-Prozessor, 2 Kameras und Android 4.2. Wie gut es sich im Alltag schlägt, welche Features es bietet und welche weiteren Besonderheiten es gibt, zeigen wir im TechFire-Test…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Das 9,7” große Display mit Super Full HD-Auflösung (2048 x 1536 p) und die Rückseite aus Aluminium verleihen dem Tablet schon gleich zwei hochwertige Eigenschaften. Der Aluminiumdeckel liegt gut an und deckt die Kamera ohne scharfe Kanten ab. Das PAD 9.7 hat einen micro USB- und mini HDMI-Anschluss, sowie die Möglichkeit eine TF- oder microSD-Karte einzustecken. Außerdem befinden sich an dieser Seite der Stromanschluss und die 3,5 mm-Kopfhörerbuchse. Im Lieferumfang befinden sich jeweils ein USB-Kabel zum Anschluss an einen PC oder zum Anschließen eines USB-Sticks, sowie passende Kopfhörer. Auf der selben Seite wie die Anschlüsse befinden sich die Knöpfe für ON/OFF und Back, sowie die beiden Kameras mit 5 und 2 Megapixeln.

Nachdem das Tablet vor der ersten Benutzung mindestens 12 Stunden geladen wurde, kann mit der Einrichtung begonnen werden. Man muss im Grunde nur noch eine Verbindung mit einem Netzwerk herstellen. Das Display macht einen sehr guten Eindruck: Die Auflösung ist brilliant. Es kann sehr hell eingestellt werden und auch aus einem sehr flachen Blickwinkel ist alles gut zu erkennen. Das Bild zeigt den drehbaren Homescreen:

Screenshot_2014-04-02-21-29-57

Technische Daten

  • 9,7” (24,6 cm) kapazitives IPS-Display in Super Full HD, 4:3
  • Rockchip 3188 Cortex A9 Quad-core CPU mit 1,6 GHz und Quad-core GPU
  • Android 4.2 (Kernel 3.0)
  • 2 GB DDR3 RAM
  • 16 GB Flashspeicher
  • Anschlüsse: micro USB, mini HDMI, DC, 3,5mm Audio
  • 5 MP Außenkamera, 2 MP Innenkamera
  • Bluetooth 4.0, WLAN 802,11 b/g/n
  • Akku mit 8000 mAh: ca. 5 Stunden Betriebszeit
  • unterstützt externen 3G USB Dongle
  • Abmessungen: 189 x 243 x 12 mm
  • ca. 640 g schwer
  • G-Sensor, Google Play Story Ready

captiva-9-7-1

Software

Das Tablet bringt standardmäßig Adobe Reader, Aldiko E-Book-Reader, einen weiteren E-Book-Reader, Apk-Installer, Browser, Dateiexplorer, Kalender, Rechner, Soundrekorder, Sprachsuche, sowie Musik- und Videoplayer mit.

Der Musik-Player bietet die Sortiermöglichkeiten nach Titel, Alben und Interpreten, sowie die Möglichkeit Playlists zu erstellen. Das Einlesen eines 7 GB großen MP3-Ordners funktionierte sehr schnell. Jedoch muss die Sortierung nach Ordnern leider über den Dateiexplorer erfolgen; es wäre schön, dies auch gleich über den Player auswählen zu können. Die Soundqualität ist für ein Tablet recht gut – allerdings sind die Bässe nur schwach oder gar nicht herauszuhören.

Screenshot_2014-04-02-21-28-10

Mit dem Videoplayer lassen sich alle gängigen Formate ruckfrei abspielen. Auf dem Display macht es Spaß, Filme anzusehen. Das Tablet ist recht groß, aber trotzdem noch handlich und einfach zu transportieren.

Performance

Mit dem Captiva PAD 9.7 kann man sehr gut arbeiten und spielen. Apps laufen flüssig und auch bei mehreren geöffneten Anwendungen gibt es kaum Geschwindigkeitsverluste. Bei Spielen, wie “Minion Rush” oder dem grafisch aufwändigen Rennspiel “Real Racing 3” gibt es ebenfalls keine Beanstandungen bei der Performance. Bei unserem Benchmark mit AnTuTu erreicht das Tablet 17906 Punkte (“Good Job”) und steht somit vor dem Google Nexus 4:

Screenshot_2014-04-02-21-28-53

 

Kameras

Die Bilder, die wir mit dem Captiva PAD 9.7 gemacht haben sind ok. Die Kamera lässt sich gut scharf stellen und bei Aufnahmen mit Tageslicht erhält man schöne Aufnahmen:

kr

Wenn man jedoch indoor fotografiert, fällt besonders an dunklen Stellen Rauschen auf. Bei Fotos mit Zoom bilden sich leider schnell Treppen und die Bilder werden unscharf:

Captiva Zoom

Insgesamt haben alle Bilder einen leichten Blaustich: der Weißabgleich ist nicht immer optimal. Mit der Innenkamera lassen sich ähnliche Ergebnisse erzielen.

Fazit

Das Captiva PAD 9.7 überzeugt durch das Super Full HD-Display und durch die gute Performance. Das Softwarepaket mit allen notwendigen Apps wertet den Gesamteindruck ebenfalls auf. Bei den Kameras gibt es aber Punktabzug, weil man besonders mit Zoom schlechtere Ergebnisse erzielt. Die Verarbeitung ist sehr gut und man hält alles in allem ein gutes Gerät zu einem sehr guten Preis in den Händen. Dafür vergibt TechFire 4 Sterne.

Captiva PAD 9.7 award