Samsung Galaxy S5, wer das hört, dem ist schnell klar – hierbei handelt es sich um High-End Technik. Gegenwärtig ist Samsungs Flagschiff in Amazon ab einem Preis von rund 550€ zu haben. Doch ist dieser Preis zu hoch angesetzt oder fair gewählt? Wir hatten das Samsung Galaxy S5 im Test und es mal genauer unter die Lupe genommen…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Verarbeitung

Samsungs Flagschiff, das Galaxy S5 ist 145 Gramm leicht und hat mit seinem 5,1 Zoll Display die Abmessungen 142 x 72,5 x 8,1 mm. Damit und durch die rutschfeste Rückseite, liegt es gut in der Hand. Die Tasten wackeln alle, wie erwartet, nicht und die schmale Seite besteht aus silbernem Plastik. Dieses wirkt leider nicht ganz so edel, wie Aluminium, wirkt aber trotzdem robust. Betrachtet man das Smartphone genauer, fällt einem auf, dass der USB Anschluss mit einer Schutzkappe geschlossen ist und auch der Akkudeckel mit einem zusätzlichen Gummi von innen verdichtet wird. Dies sind eindeutig Indizien dafür, dass das Samsung Galaxy S5 wasserdicht ist und auch vor sonstigen schadenden Elementen wie z.B. Dreck und Staub optimal geschützt ist. Nichts desto Trotz haben wir uns gewagt dennoch einen Praxistest durchzuführen und zu prüfen, ob das Samsung Galaxy S5 wirklich wasserdicht ist.

Alles in allem ist das S5 sehr gut verarbeitet und macht einen insgesamt hochwertigen Eindruck. Hinzu kommt – anders als bei den meisten anderen Smartphones, dass es geschützt ist vor Wasser und Staub (nach IP67 Zertifizierung).

dsc_0007

Zubehör

Geliefert wird das Samsung Galaxy S5 in einer edel wirkenden Verpackung aus Pappe, die im Holzfaserstyl bedruckt ist. Enthalten ist neben dem S5 auch eine kurze Bedienungsanleitung, ein gewinkelter USB Ladeadapter, ein In-Ear Headset, 4 zusätzliche Ohrgummis für das Headset und ein Mikro USB 2.0 Kabel. Aber halt! Hat das Samsung Galaxy S5 nicht USB 3.0? – Ein blick aufs Smartphone sagt „Ja“. Aber wieso liefert Samsung dann nur ein Mikro USB 2.0 Kabel? Dieses erfüllt natürlich genau den gleichen Zweck, Akkuladen und Datenübertragungen sind dort genauso möglich, jedoch nicht in höchster Geschwindigkeit. Möchte Samsung uns etwas verheimlichen? – Wir haben es im Laufe unseres Tests überprüft und kommen an anderer Stelle nochmal darauf zurück.

Technische Daten

Die folgenden technischen Daten (Quelle Samsung) geben uns einen ausführlichen Überblick über das Gerät:

  • Technologie (Frontdisplay): Super AMOLED
  • Auflösung (Frontdisplay): 1.920 x 1.080 (FHD)
  • Größe (Frontdisplay): 5,1″ (129,4 mm)
  • Anzahl der Farben (Frontdisplay): 16 Mio.
  • S Pen Support: Nein

Prozessor

  • Prozessortyp: Quad-Core
  • Prozessorleistung: 2,5 GHz

Allgemeine Informationen

  • Farben: Anthrazit-Schwarz, Kupfer-Gold, Elektro-Blau, Glanz-Weiß

Speicher

  • RAM-Größe (GB): 2 GB
  • ROM-Größe (GB): 16 oder 32
  • Externe Speicher – Unterstützung: MicroSD (bis zu 64 GB)

Kamera

  • Videoaufnahme – Auflösung: UHD 4K (3.840 x 2.160) bei 30 fps
  • Hauptkamera – Auflösung: CMOS, 16 MP
  • Frontkamera – Auflösung: CMOS, 2 MP
  • Hauptkamera – Blitz: Ja
  • Hauptkamera – Autofokus: Ja

Audio und Video

  • Video Playing Format: FLV, M4V, MKV, MP4, WEBM, WMV, 3G2, 3GP, ASF, AVI
  • Video Playing Resolution: UHD 4K (3.840 x 2.160) bei 30 fps
  • Audio Playing Format: 3GA, AWB, FLAC, MID, MXMF, OGA, OTA, RTX, RTTTL, XMF, AAC, AMR, IMY, M4A, MIDI, MP3, OGG, WAV, WMA

Dienste und Anwendungen

  • Gear Manager: Ja
  • S-Voice: Ja
  • Mobile TV: Nein

Konnektivität

  • ANT+: Ja
  • USB Version: USB 3.0
  • Ortungs-Technologie: GPS, Glonass, Beidou
  • 3,5 mm Kopfhöreranschluss: 3,5 mm Stereo
  • MHL: MHL 2.1
  • Wi-Fi: 802.11a/b/g/n/ac 2,4 G + 5 GHz, VHT80 MIMO
  • Wi-Fi Direct: Ja
  • DLNA Support: Nein
  • Bluetooth ® Version: Bluetooth v4.0
  • NFC: Ja
  • Bluetooth-Profile: DI, MAP, PBAP, HOGP, PAN, A2DP, AVRCP, HFP, HSP, OPP, SAP, HID
  • PC-Synchronisation-Software: KIES

Maße und Gewicht

  • Abmessungen (HxBxT): 142 x 72,5 x 8,1 mm
  • Gewicht: 145 g

Akku

  • Internetnutzung (3G): Bis zu 11 Std.
  • Internetnutzung (LTE): Bis zu 10 Std.
  • Internet Usage Time(Wi-Fi): Bis zu 12 Std.
  • Videowiedergabe: Bis zu 13 Std.
  • Standard Nutzungsdauer: 2.800 mAh
  • Abnehmbar: Ja
  • Musikwiedergabe: Bis zu 67 Std.
  • Gesprächszeite (W-CDMA): Bis zu 21 Std.

Diese Liste zeigt zwar nahezu alle Eigenschaften des S5, dennoch möchten wir an dieser Stelle noch kurz die Highlights nennen. Der Qualcomm Snapdragon 801 Prozessor ist aktuell die Leistungsfähigste CPU auf dem Smartphonemarkt. Ihre vier Kerne haben jeweils eine Taktrate von 2,5 GHz. Dem Prozessor kommt natürlich auch der schnelle Arbeitsspeicher mit einer Kapazität von 2 GB zu Gute. Weitere Highlights sind die zusätzlichen Sensoren, mit denen auch nicht jedes Smartphone ausgestattet ist. Hierzu zählt z.B. der Fingerabdrucksensor und der Pulsmesser. Auch mit der USB Schnittstelle ist Samsung im Smartphonebereich Vorreiter: Uns ist kein anderer Hersteller bekannt, der schon den neuen Standard USB 3.0 in sein Smartphone integriert hat. Im weiteren Testverlauf gehen wir auf diese Funktionen näher ein.

Funktionalität

Software

Das Samsung Galaxy S5 wird mit der aktuellsten Android Version 4.4.2 ausgeliefert. Lediglich die Patchlevelversion wurde in den letzten Wochen auf Android 4.4.4 von Google aktualisiert, allerdings handelt es sich hierbei nur um kleine Änderungen, die das S5 nicht unbedingt benötigt. Das KitKat Betriebssystem läuft stabil und flüssig auf dem Linux Kernel 3.4.0. Warum Samsung beim Kernel keine Patchupdates (Aktuell 3.4.94) installierte hatte, ist uns unklar. Aber Linux aktualisiert die Kernel täglich und bringt wöchentlich eine neue Version raus, so dass man dies Samsung nicht übel nehmen darf, zumal es sich hierbei auch nur um kleine Fixes handelt, die der Anwender oftmals gar nicht wahrnimmt.

Screenshot_2014-06-23-15-29-57

Das Smartphone wird ohne Root-Rechte ausgeliefert und hat natürlich die Samsung Benutzeroberfläche TouchWiz. Diese ist unserer Meinung nach nicht unbedingt die benutzerfreundlichste, kann aber durchaus verwendet werden. Falls einer mit TouchWiz gar nicht zu Recht kommt, kann er sich einfach einen anderen Launcher aus dem Google Play Store installieren. Einen Minuspunkt verdient sich das S5 aber dadurch, dass Samsung leider immer noch jede Menge unbrauchbarer Apps vorinstalliert und somit vermutlich von den Entwicklern Gelder bekommt. Aber wozu?- Schließlich ist das S5 schon das teuerste Smartphone in Samsungs Flotte. Der folgende Screenshot zeigt alle vorinstallierten Apps. Neben den standard Android Apps von Google, die ja berechtigt und zu erwarten sind, befindet sich z.B. auch noch Zarlando oder HRS-Hotels im Menü. Zum Glück lassen sich die meisten Apps deinstallieren oder wenigstens deaktivieren.

samsung_galaxy_s5_apps

Natürlich ist es auch interessant, was sich in der Custom ROM Szene abspielt, falls man sich dazu entschließen sollte, sein S5 zu rooten und ein neues Betriebssystem wie CyanogenMod aufspielen möchte. Aktuell sind noch nicht viele Custom ROMs für das Galaxy S5 verfügbar, da es sich hierbei noch um ein relativ frisches Smartphone handelt. Allerdings hatte CyanogenMod schon im April angekündigt das S5 mit Nightly Builds zu versorgen. Diese werden täglich stabiler und erhalten in regelmäßigen Abständen Updates. Wir sind uns ziemlich sicher, dass es in ein paar Monaten eine breite Auswahl an Custom ROMs für das Samsung Galaxy S5 geben wird.

Hardware – Performance

Ein Snapdragon 801 mit 4 x 2,5 GHz und 2 GB Arbeitsspeicher ist die Hardware des Galaxy S5. Man sagt, es sei das leistungsfähigste Smartphone auf dem Markt. Doch stimmt das? – Wir haben mit der beliebten Benchmarksoftware Antutu einen Test durchgeführt und lassen die Fakten sprechen.

samsung_galaxy_s5_benchmark

Antutu bewertet das Samsung Galaxy S5 mit „Amazing“, was sich durch 35.836 Antutu Punkte begründen lässt. Durch den Snapdragon 801 kann es vor allem im Multitast Bereich extrem viele Punkte sammeln. Das allgemeine Ranking zeigt, dass das Samsung Galaxy S5 tatsächlich das leistungsfähigste Smartphone auf dem Markt ist. Es schlägt sich in der Tabelle sogar selbst. Wie ist das zu erklären? Wir haben auf unserem S5 die neusten Samsung Updates aufgespielt und vermuten, dass es sich darauf zurückführen lässt. Doch wie sieht das im Vergleich zu anderen Top-Modellen wie dem HTC One (M8) aus?

samsung_galaxy_s5_ranking

Wir haben die Leistung des Samsung Galaxy S5 mit dem HTC One (M8), Samsung Galaxy Note 3 und dem Samsung Galaxy S4 verglichen. Dass das S5 seinen Vorgänger S4 in allen Bereichen abzieht ist natürlich zu erwarten. Doch das Samsung Galaxy Note 3 scheint in ein paar einzelnen Punkten, wie Runtime, 2D Grafik, 3D Grafik, sowie der Datenbank I/O ein wenig besser zu sein. Das HTC One (M8) schlägt das S5 im RAM Speed und der 3D Grafik und das nicht zu knapp! Dennoch  gewinnt das Galaxy S5 das Benchmark in allen Disziplinen. Die kleineren Abweichungen werden aber bei normalem Gebrauch keinem Anweder auffallen, egal ob er ein HTC One M8 oder S5 verwendet. Trotzdem gut gemacht Samsung!

Hardware – Display

Im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen, wurde das Display mit jeder Generation um ein Stückchen größer. Nun sind wir bei 5,1″ gelandet. Präziser formuliert handelt es sich dabei um ein Super AMOLED Display mit einer Auflösung von Full HD (1920*1080 Pixel) mit bis zu 16 Millionen Farben. Diese technischen Werte sind auch in der Praxis deutlich spürbar. Satte Farben und eine gute Beleuchtung erfreuen die Augen. Unter dem Display verbirgt sich ein kapazitives Touchpad, das flüssig und ohne Probleme reagiert. Oberhalb des Displays befinden sich die Helligkeitssensoren. Sie werden benötigt, wenn der Nutzer die Helligkeitsregulierung auf Automatik stellt. In der Regel funktioniert auch diese Funktion tadellos. Außerdem bietet Android 4.4 dazu einige personalisierungsmöglichkeiten.

Hardware – Kameras

Auch an die Kamera eines High-End Smartphones darf man hohe Ansprüche haben. Die hintere Kamera hat eine Auflösung von maximal 16 Megapixeln, Blitz und Autofokus. Auch HDR und einige besondere Funktionen wie Panoramabilder, Gesichtserkennung und speziellen Effekten sind gegeben. Natürlich hat diese auch einen Videomodus und kann Filme in Ultra HD 4k (3.840 x 2.160) bei 30 fps aufzeichnen. Wir haben ein paar Testbilder geschossen und müssen feststellen, dass diese – für Smartphone Verhältnisse – erstaunlich gut sind. Besonders interessant wird es bei der Fotografie von Stoffen, da bei diesen oft auch feinste Fasern zu sehen sind. Diese Kamera ist für wirklich gute Schnappschüsse geeignet.

20140627_201752

Hier Testbilder (4 Stück) in höchster Qualität downloaden.

Auch die Front-Kamera ist nicht schlecht! Mit einer Auflösung von nur 2 Megapixeln passt sie zwar nicht mehr so ganz in das Portfolio anderer Front-Kameras in Smartphones, jedoch braucht diese auch gar keine höhere Auflösung, da sie meist nur für Videotelefonien und Selfies verwendet wird. Die Bildqualität ist ebenfalls sehr gut, allerdings könnte sie bei schlechterem Licht, wie z.B. in der Dämmerung, noch besser sein. Dennoch handelt es sich auch hierbei um High-End Hardware.

Hardware – USB

Wie oben angekündigt, werden wir speziell in diesem Smartphonetest ganz besonders auf die USB Schnittstelle zu sprechen kommen. Samsung bewirbt das Galaxy S5 mit USB 3.0 und ein Blick auf die Schnittstelle bestätigt dies. Allerdings ist es dann sehr merkwürdig, wenn der Kunde nur ein USB 2.0 Kabel aus der Verpackung zieht. Grundsätzlich ist Mikro USB 3.0 (B Stecker) auch abwärtskompatibel auf den Mikro USB 2.0 Stecker, somit können Daten und auch Strom übertragen werden, allerdings darf man bei einem USB 3.0 Smartphone auch ein USB 3.0 Kabel erwarten, zumal es sich hier auch um ein High-End Smartphone für knapp 600€ handelt. Nichts desto trotz haben wir uns gewagt einen USB Test durchzuführen mit überraschenden Ergebnissen.

USB 2.0 funktioniert bei dem Samsung Galaxy S5 einwandfrei mit relativ guten Lese- und Schreibraten (ca. 30,5 MByte/s lesen und 37,67 MByte/s schreiben bei einer großen 2 Gigabyte Datei). Auch mit unserem USB 3.0 Kabel geht die Datenübertragung im USB 2.0 Modus mit ähnlichen Geschwindkigkeiten von statten. Doch sobald wir auf USB 3.0 schalten, kann unsere Testumgebung (Windows 8.1 Update 1) keine Verbindung mehr zum S5 aufrecht erhalten. Im Sekundentakt blinkt der Autostart von Windows auf und verschwindet wieder genauso plötzlich. Direkt danach das gleiche wieder – ständig mit dem Ton, den Windows abspielt, wenn ein neuer USB Datenträger gefunden wurde. Da wir dies kaum glauben können, haben wir zur Sicherheit nochmal unser USB 3.0 Kabel überprüft, jedoch ist dies tatsächlich fehlerfrei und auch an unserem Mainboard kann es nicht liegen. Auf dem getesteten Samsung Galaxy S5 ist die aktuellste Software MDF v1.0 Release 3 @ Android KitKat 4.4.2 installiert. Wir hoffen sehr, dass Samsung dieses Problem mithilfe eines Updates softwareseitig gelöst bekommt, da dies der einfachste Weg sei. Ob es sich um einen Hardwarefehler handelt, konnten wir nämlich nicht ausfindig machen. Da wir keine anderen Quellen zu USB 3.0 Speedtests über das Samsung Galaxy S5 finden konnten, gehen wir davon aus, dass es sich bei unserem Testexemplar nicht um ein defektes Gerät handelt – die Möglichkeit besteht aber natürlich trotzdem.

Hardware – Besonderheiten

Natürlich bietet das Samsung Galaxy S5 neben der geworbenen USB 3.0 Funktionalität auch noch andere Besonderheiten, die dieses Smartphone zu einem Einzigartigen seiner Art machen. So hat Samsung einen Pulsmesser eingebaut. Drückt man seinen Finger auf die Rückseite (direkt unter der Kamera) des Smartphones, so misst dieses den Puls. Allerdings fragen wir uns, wer diese Funktion ernsthaft braucht. Eine nette Spielerei mag es dennoch sein.

Beim S5 ist nun auch ein Fingerabdrucksensor verbaut. Durch ihn wird es dem Anwender ermöglicht sein S5 durch Scannen des eigenen unverwechselbaren Fingerabdrucks das Smartphone zu entsperren oder Einkäufe zu tätigen. Anfangs mag es etwas schwierig sein, immer den Sensor unter dem Homebutton optimal zu berühren. Nach ein paar Tagen Übung gestaltet sich dies aber wesentlich leichter. Falls der Fingerabdrucksensor dennoch einmal versagen sollte, besteht kein Grund zur Panik, denn man kann das Smartphone jederzeit mit einem hinterlegtem Passwort oder dem Googlepasswort entsperren, ohne den Fingerabdruck zu benötigen.

Fazit

Auf Amazon ist das Samsung Galaxy S5 inzwischen sogar schon ab 540€ verfügbar. Nicht nur mit diesem Preis ordnet sich das S5 der Premium Smartphoneklasse ein, sondern auch durch die überzeugende Leistung und den hohen Funktionalitätsumfang. Es bietet zudem auch einige Besonderheiten und ist bis zum feinsten Punkt ausgereift und obendrein noch wasserdicht. Sehr gerne würden wir die volle Punktzahl geben, jedoch stimmen so manche Feinheiten nicht, was sich ein Smartphone dieser Preiskategorie einfach nicht erlauben darf. Außerdem müssen wir auch für die mangelhafte USB 3.0 Konnektivität ordentlich Abzüge vergeben, so dass wir auf ein Gesamtergebnis von 4 Sternen kommen!

samsung_galaxy_s5_award_small