Digitus ist eine Marke der Assmann Electronic GmbH. Unter ihr wird vor allem Netztwerktechnik verbreitet, wie z.B. verschiedene IP Kameras. Darunter befindet sich auch die Digitus Optiarc. Sie ist die neuste IP Kamera von Digitus aus dem nicht-statischen Sektor. Ob dieses Gerät etwas taugt, haben wir getestet…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Die Digitus Optiarc Kamera ist für die Indoor-Nutzung gedacht und soll eine gute Lösung im mittleren Leistungsbereich darstellen. Mit ihr lassen sich Liveaufnahmen auch aus der Ferne ansehen, auf Wunsch kann man diese jedoch auch aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt betrachten.

dn16036_4016032324362_back2_rgb

Die Kamera selbst ist robust verarbeitet und macht zunächst einen guten Eindruck. Sie wird gut verpackt geliefert und kommt mit etlichem Zubehör. Im Lieferumfang sind daher neben der Digitus Optiarc Kamera auch eine WLAN Antenne, ein RJ45 LAN Kabel, ein Netzteil, ein Montageset, eine Treiber CD, eine Bedienungsanleitung und ein Mikrofasertuch enthalten.

Außerdem gibt Assmann auf diese Kamera satte 5 Jahre Garantie. Dies empfinden wir als sehr positiv, da nur die wenigsten Hersteller die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren erweitern.

Technik

Folgende technische Werte sind dem Datenblatt der Digitus Optiarc zu entnehmen:

  • 2-Megapixel Videoauflösung (UXGA 1.600 x 1.200, HD720 1.280 x 720)
  • Fernsteuerbare, motorisierte Schwenk- und Neigefunktion
  • Wireless LAN nach neuestem 11n Standard für flüssige Übertragungen
  • Videostream mit geringer Verzögerung und Netzwerklast durch das H.264 Kompressionsformat
  • Einfache und schnelle Installation mit P2P-Unterstützung & QR-Code-Scanning
  • IR-LEDs und IR-Cut-Filter enthalten für „Tag & Nacht“-Überwachung
  • Unterstützt 2-Wege-Audio
  • Unterstützt MicroSD-Karten mit bis zu 32GB
  • LAN-Geschwindigkeit: 10/100Base-TX Ethernet
  • Leistungsstarke, mobile Überwachung mit Unterstützung für iOS- und Android-Geräte
  • Geeignet für die gängigsten Browser
  • Abnehmbare Antenne
  • Leistungsfähige Bewegungserkennung – automatische Aufnahme und Sicherung der (bewegten) Bilder per E-Mail/FTP-Server
  • Unterstützt bis zu 25fps (Bilder pro Sekunde) als HD720 und 15fps als UXGA
  • Einfache Montage durch mitgeliefertes Befestigungsmaterial
  • Horizontal verstellbar bis 270°
  • Vertikal verstellbar bis 90°
  • Betriebstemperatur: 0°C ~ 40°C
  • Stromquelle (±10%): DC5V / 2A
  • Abmessungen (mm): 100 (L) x 99 (B) x 118 (H)
  • Betriebssystemunabhängig, geeignet für z.B. Windows, Mac OS, Linux und Sun
  • Unterstützt die DIGITUS® Plug&View App für Smartphones und Tablets
  • Objektiv: F1,5 / 3,6mm
  • Horizontaler Betrachtungswinkel: 69°

Obwohl die Kamera nur eine Auflösung von 2 Megapixeln hat, hat sie dennoch eine gute Bildqualität. Außerdem ist in diesem Anwendungsbereich eine geringe Auflösung vorteilhaft, da diese deutlich Speicherkapazität einspart. Außerdem lässt sich das Bild dadurch auch schneller übertragen, so dass tatsächlich Livebilder mit minimaler Verzögerung (1-2 Sekunden) zu realisieren sind.

Sehr gut ist ebenfalls, dass die Kamera über eine WLAN Schnittstelle verfügt. Denn somit wird unter Umständen, je nach Standort der Kamera, die komplizierte Verlegung von LAN Kabeln erspart. Auch der Integrierte Motor lässt die Kamera extrem weit verstellen, so dass ein sehr großes Beobachtungsfeld entsteht.

Installation

Es gibt grundsätzlich zwei Installationsverfahren: eine über die Smartphone App „Digitus Plug&View“ und eine direkt über die Homepage http://login.mydigitus.net/. Die Kamera lässt sich allerdings erst am PC vollständig einrichten, daher kann das WLAN und der Alarm nur über den PC konfiguriert werden.

Installation

  1. Digitus Optiarc mit dem Internet verbinden (in Switch oder Router einstecken)
  2. Auf einem Smartphone die App „Digitus Plug&View“ herunterladen (für Android und iOS verfügbar) alternativ über http://login.mydigitus.net/
  3. Ein Konto erstellen
  4. Einloggen
  5. Kamera hinzufügen und QR Code aus der Bedienungsanleitung scannen oder Code eintippen
  6. Spezifische Einstellungen treffen

Die Onlineregistrierung ist notwendig, um die Kamera auch extern nutzen zu können. Die spezifischen Einstellungen können aber offline getroffen werden, indem man die entsprechende IP Adresse der Kamera im Browser eintippt.

Eine Passwort-Vergessen Funktion gibt es in der App leider nicht. Hierzu muss man die Digitus Plug&View Homepage in seinem Browser aufrufen. Wer den Benutzername vergisst, kommt wohl auch ohne Support nicht mehr weiter. Ein QR Code passt immer nur genau auf eine Kamera und kann auch nur einmal registriert werden. Daher sollte man seine Accountinformationen nicht vergessen. Sollte man dennoch die Passwort-Vergessen Funktion nutzen, so wird das alte Passwort als Klartext an die hinterlegte E-Mail Adresse versendet. Viel sicherer wäre es das Passwort über einen Link neu setzen zu müssen oder ein zufälliges neues zu generieren. Im Konto lässt sich außerdem allgemein nur das Passwort anpassen, jedoch nicht die E-Mail Adresse. Ein Löschen des Kontos ist auch nicht möglich, was wenigstens eine Art workaround darstellen könnte.

Software und Bedienung

Ein sehr gutes Merkmal ist, dass die Digitus Optiarc Kamera über zwei Wege zu bedienen ist. Zum einen über die App als bequeme schnelle Variante und zum anderen über den Browser als vollständige Variante. Die Kamera lässt sich durch das lokale Netzwerk konfigurieren,  jedoch kann sie nur vernünftig über eine Registrierung bei Digitus im vollständigen Funktionsumfang genutzt werden.

Die PC Software bzw. Browsersoftware ist leider in Java programmiert, so dass sich der Nutzer zunächst durch sämtliche Sicherheitsmeldungen klicken muss. Außerdem ist Java sehr langsam, was zu Verzögerungen führen kann. Eine Realisierung in Flash oder HTML 5 wäre vermutlich deutlich eleganter gewesen. Am besten wäre natürlich eine umfangreiche PC Anwendung. Leider wirkt auch das Design der Software eher veraltet und ist daher nicht besonders Benutzerfreundlich aufgebaut. Es dauert eine Weile, bis sich der Anwender in den verschiedenen Softwareebenen zurechtgefunden hat.

In der Android App sieht es leider ähnlich aus. In dieser bleibt der Überblick über alle Funktionen zwar deutlich besser erhalten, jedoch lässt sich darüber die Kamera nur begrenzt konfigurieren. Auch hier ist das Design veraltet, ein Userinterface im Holo Stil wäre eher angebracht und würde direkt einen besseren Eindruck liefern. Aber dennoch bleibt die App die bessere Wahl, wenn es darum geht die Kamera zu bewegen und deren Bilder zu betrachten.

Fazit

Die Digitus Optiarc ist hardwareseitig wirklich eine gute Kamera, die etliche Möglichkeiten bietet. Leider ist die Software nicht auf dem selben Stand, so dass nicht der volle Funktionsumfang aus der Kamera ausgenutzt wird. Es macht wenig Spaß sich durch die Software zu klicken und nach der gewünschten Einstellung zu suchen. Noch weniger macht es Spaß die Software wie gewünscht einzurichten. Wenn Digitus eine komplett neue Software entwickeln würde, wäre die Optiarc Kamera deutlich besser zu bewerten. Leider ist die Software die halbe Miete, denn ohne diese nützt auch die beste Hardware nichts. Damit die Digitus Optiarc auch in die Preisklasse von aktuell 130€ passt, sollte Digitus ein Update rausbringen. Bis dahin gibt es dank der Hardware 3 Sterne von TechFire!

digitus_optiarc_award_small