Nichts ist für Gamer wichtiger als eine vernünftige Maus, denn durch diese erhält der Spieler seine Geschwindigkeit und Präzision. Der Hersteller QPAD hat mit der QPAD OM-75 eine Maus für professionelle Ansprüche entworfen. Wir konnten die  Gaming Maus in unseren Tests ausprobieren…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Äußere Merkmale

Sehr schön an der QPAD OM-75 Maus ist die Art und Weise, wie die Hand auf ihr aufliegt. Durch den sogenannten 5 Finger Griff liegt die Hand bequem auf, wodurch das Handgelenk in der Regel auch nach mehreren Stunden Spielen nicht weh tun sollte. Dies trägt natürlich besonders zur Ergonomie der Maus bei. Aber nicht nur die Form, sondern auch das Design und die Verarbeitungsqualität sind sehr gelungen. Dies ist besonders am Kabel zu erkennen, welches durch einen geflochtenen Stoffmantel zusätzlich isoliert wird. Dadurch werden nervige Kabelbrüche eher unüblich. Auch der USB Stecker glänzt im wahrsten Sinne vor Qualität, da dieser vergoldet wurde. Natürlich ist auch die Maus selbst hochwertig verarbeitet und macht einen sehr robusten Eindruck.

Unterhalb der Maus sind 4 kleine Pads angebracht, wodurch diese besser auf dem Mauspad gleitet und somit eine höhere Geschwindigkeit und ein flüssigeres Gefühl hergestellt wird. Auf der Oberseite finden sich genau 7 Tasten. Von diesen sind fünf Programmierbar bzw. innerhalb der Spiel-Optionen mit Funktionen belegbar. Bei den zwei unprogrammierbaren Tasten handelt es sich um den dpi-Umschalter, durch welchen die Auflösung und daher auch Mausgeschwindigkeit schnellstens gewechselt werden kann. Zwei LEDs zeigen den entsprechenden Modus an. Die anderen Maustasten sind die eher üblichen Tasten wie der Linksklick und Rechtsklick, dem Mausrad und auf der linken Seite der Vor- und Zurücktaste.

Technik

  • Sensor: AVAGO Gaming geeigneter optischer Sensor
  • Auflösung: True CPI 400 or 1600 (keine Softwareemulation)
  • Max Beschleunigung: 15 G
  • Max Geschwindigkeit: 40 inch/sec | 1m/sek
  • Bildverarbeitung: 5.8 MPS (Megapixel / Sekunde)
  • anpassbares Abtastrate: 125, 250, 500, 1000 Hz
  • USB Datenformat: 16 bits/axis
  • Tasten: 7 (5 programmierbar)
  • Pixelsensor: 30×30 pixels
  • Sampling rate: 6469 FPS (Frames pro Sekunde)
  • Kabel: gedrehtes Kabel 2 Meter
  • USB Anschluss: Goldener USB-Stecker
  • Reaktionszeit: 1 ms
  • Garantie: 2 Jahre

Besonders interessant bei der Technik einer Maus ist für Gamer natürlich die Auflösung, die Reaktionszeit und die Geschwindigkeit. 1.600 dpi (dots per inch, also Pixel pro Zoll) sind dabei zwar nicht wahnsinnig viel, aber auch nicht besonders wenig. Im Normalfall reicht diese Auflösung vollständig aus. In der Praxis ist dies zunächst an der Geschwindigkeit des Mauszeigers festzustellen. Hat man eine hohe Auflösung eingestellt, so bewegt sich der Zeiger schnell. Sobald man die Auflösung verringert, z.B. durch die Taste auf der Maus, so lässt sich der Mauszeiger deutlich langsamer über den Bildschirm bewegen.

Bei den Konfigurtionsmöglichkeiten sieht es allerdings leider nicht besonders flexibel aus. QPAD stellt zwar eine Software zur Verfügung, allerdings ist diese zum individuellen Konfigurieren der dpi-Zahl in Bezug auf die beiden Schalter nicht geeignet, noch sind für die mesiten Gamersituationen ausreichend Voreinstellungen verfügbar. Denn durch die beiden Tasten oberhalb des Mausrads lässt sich die Auflösung der Maus, und somit auch die Zeigergeschwindigkeit, über die schnelle Anpassen. So weit ist dies sehr gut, allerdings gibt es nur zwei Voreinstellungen, welche nicht verändert werden können. Entweder stellt der Gamer die Maus auf die maximale Geschwindigkeit mit z.B. 1.600 dpi, oder auf eine sehr langsame Geschwindigkeit mit 400 dpi ein. Ein Gamer benötigt dabei eher mehrere Einstellungsmöglichkeiten, um beispielsweise aus einer laufenden Position in eine Scharfschützenposition zu wechseln. Dies ist nur bedingt möglich, sofern die beiden Einstellungen (1.600 und 400 dpi) auf die jeweilige Spielsituation passend sind.

Abschließend zur Technik lässt sich sagen, dass die Leistung der Maus durch die verbaute Technik für professionelle Gamer gut geeignet ist. Allerdings fehlt an dieser Stelle die Option die Maus noch weiter zu personalisieren.

Software

Eine Software zur Maus wird leider nicht mitgeliefert, so dass diese von der Hersteller Seite heruntergeladen werden muss. Prinzipiell bietet die QPAD Software auch einige nützliche Funktion wie z.B. das Erstellen von Makros, allerdings ist die Software leider nur in englischer Sprache verfügbar.

qpad_software_om-75
An dem Screenshot ist zu erkennen, dass die Software trotz englischer Sprache übersichtlich und strukturiert aufgebaut ist. Wer also ein wenig Englisch kann, wird die Software verstehen und somit seine QPAD Maus noch besser auf seine Bedürfnisse abstimmen können.

Fazit

Für knapp 50€ ist die QPAD OM-75 Gaming Maus erhältlich und diesen Preis ist sie trotz so manche Schwächen Wert. Sehr gut hat uns die ergonomische Form und die tolle Verarbeitung gefallen. Auch die verbaute Technik ist für Gamer sehr gut geeignet, allerdings gibt es hierbei Abzüge, da nur zwei dpi-Einstellungen möglich sind und es für die Software keine deutsche Übersetzung gibt. Ansonsten gibt es nichts zu beanstanden, weshalb sich die QPAD OM-75 satte 4 TechFire Sterne verdient!

qpad_om_75_award_small