Nichts geht über gute Musik, die man schön gemütlich am Feierabend genießt. Doch auch die Klangqaulität sollte stimmen und nicht immer ist das Budget für eine neue Soundanlage da. Daher haben wir ein paar einfache Tricks zusammengetragen, mit denen du deine Soundqualität ganz einfach und kostenlos verbessern kannst – ganz ohne neue Hardware…

Hier sind sie unsere Tipps und Tricks, mit denen du die Klangqualität deines Lautsprechers, Headsets oder Kopfhörers verbessern kannst. Wenn alle Punkte beachtet und eingehalten werden, wird die maximale Leistung aus der vorhandenen Hardware herausgeholt und das schnell und kostenlos.

Aktuelle Treiber installieren

Hast du bereits deine Soundtreiber installiert? Wenn ja, sind sie auch aktuell? Jeder PC und Laptop, der Sounds wiedergeben kann, hat irgendwo einen Soundchip eingebaut. Ob dieser auf einer extra Soundkarte oder auf dem Mainboard liegt ist erstmal egal. Wichtig ist, dass dafür die passenden und neusten Treiber installiert werden. Im Gerätemanager lässt sich der Name des Soundchip Herstellers anzeigen. Dazu einfach in der Suche von Windows “Gerätemanager” eintippen und diesen öffnen. Dort unter Sound den Herstellername auslesen. Die beiden am weit verbreitetsten Chiphersteller dieser Kategorie heißen Realtek und Nvidia.

google_suche

Steht fest welcher Hersteller für den Soundchip verantwortlich ist, kann die Treibersuche beginnen. Meist findet man die Treiber ganz schnell über Google. Erfahrungsgemäß sorgen die aktuellsten Treiber für den besten Klang.

Windows Soundeinstellungen optimieren

Warum auch immer trifft Windows im Hintergrund beim Verbinden von Audiogeräten häufig merkwürdige Entscheidungen. Diese Einstellung betrifft die Soundqualität direkt bzw. die Bitrate, mit welcher die Sounds vom Soundchip zum Lautsprecher übertragen werden. Je höher die Bitrate, desto besser die Klangqaulität. Daher sollte diese auf das Maximum gestellt werden.

Zum Überprüfen dieser Einstellung muss in der Systemsteuerung unter Hardware und Sound das Menü Sound ausgewählt werden. Unter dem Reiter Wiedergabe sollte durch einen Doppelklick auf das Standard Wiedergabegerät (grüner Haken auf dem Icon) ausgewählt werden.

systemsteuerung_sound

Nun öffnet sich ein weiteres Fenster, in welchem unter dem Reiter Erweitert das Standardformat, also die Bitrate, ausgewählt werden kann. Diese sollte nun auf das Höchstmögliche gestellt werden. Damit nun keine Anwendung mehr die Bitrate verändern kann, sollte der Haken bei “Anwendungen haben alleinige Kontrolle über das Gerät” entfernt werden. Danach darf nicht vergessen werden auf Übernehmen zu klicken.

windows_soundeinstellungen

Die noch offenen Fenster können nun geschlossen werden und dann ist Zeit für eine kurze Soundprobe.

Musikqualität beachten

Neben der Hard- und Software ist natürlich auch die Qualität der Wiedergabedatei ein ausschlaggebendes Kriterium. Musik, die von Youtube bezogen wird, hat sehr häufig eine miserable Qualität. Hingegen bietet eine originale Audio CD hervorragende Qualität. Ebenfalls sind komprimierte Dateiformate wie MP3 und WMA sehr beliebt. Vorteil von diesen ist, dass die Musik auf nahezu allen Geräten wiedergegeben werden kann und diese schön kompakt, also speicherplatzsparend ist. Doch sobald Platz gespart wird, muss etwas weggelassen werden, folglich wird die Qualität schlechter.

Daher gibt es zum einen verlustlose Audioformate wie z.B. WMA verlustlos oder OGG. Allerdings sind diese Formate nicht mit jedem Player (insb. Player von Smartphones) kompatibel. Außerdem verbrauchen diese Dateien deutlich mehr Speicher. Diese Defizite müssen allerdings in Kauf genommen werden, wenn auf 100% Soundqualität gesetzt wird.

Einen Kompromiss zwischen klein und platzsparend, sowie guter Klangqualität gibt es aber trotzdem. Es handelt sich hierbei quasi um den Mittelweg, der in den meisten Fällen die beste Lösung darstellt. Es sollte nämlich hierbei auf die Bitrate der Audiodatei geachtet werden. 128 Kbit/s sind sehr häufig die Standardeinstellung beim Kopieren einer CD auf den Rechner. Je höher man diese stellt, desto besser ist die Qualität. Im MP3 Format wird problemlos eine Bitrate von bis zu 320 Kbit/s unterstützt, welche schon sehr gut ist und einen deutlichen Unterschied zu den meisten Standards bietet.

Wie finde ich heraus welche Bitrate meine Lieder haben?

bitrate_musik

Der Screenshot verrät es schon. Das zu analysierende Lied muss mit Rechtsklick angeklickt werden. Nun wird der Menüpunkt Eigenschaften ausgewählt. Es öffnet sich das Fenster, welches auf dem Screenshot zu erkennen ist. Unter dem Reiter Details lässt sich in der Kategorie Audio die jeweilige Bitrate auslesen. Es sollte also nun getestet werden, welche Bitrate zu einem persönlich am besten passt. Wieviel Speicherkapazitäten man für wieviel Soundqualität hergeben möchte muss jeder für sich selbst entscheiden. Beim nächsten Kopieren eine CD sollte dies dann in den Einstellungen des Kopierprogramms berücksichtigt werden.

Ausrichtung und Lage der Lautsprecher anpassen

Auch die Position und Ausrichtung der Boxen spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Zunächst ist darauf zu achten, dass ein Subwoover grundsätzlich möglichst frei direkt auf dem Boden steht. Auf einer Erhöhung oder gar einem Tisch hat ein Subwoover nichts verloren. Die Boxen selbst sollten schon etwas höher liegen, mindestens auf Schreibtisch-Niveau oder gar auf Regalen. Auch diese sollten frei stehen und in den Raum ausgerichtet sein. Da dies im Detail sehr stark abhängig ist vom Zimmer des Anwenders, sollten auch hier mehrere Positionen ausprobiert werden.