Löcher bohren, Kabel verlegen und neue Anschlussdosen setzen ist aufwendig, kostet Zeit und Nerven. Aber wozu die Mühe, wenn bereits eine Leitung vorhanden ist, sogar in allen Räumen, nämlich das Stromnetz. Dieses kann dank DLAN genutzt werden, um Daten zu übertragen.

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Linksys ist ein Tochterunternehmen der weltweit bekannten Firma Cisco, welche eine bedeutende Rolle im Bereich der Netzwerktechnik spielt. Linksys hat nun den PLEK500 entwickelt, eine Powerline, mit der Datenübertragungen in Highspeed durch die Stromleitung durchgeführt werden können. Wir haben die D-LAN Adapter genauer unter die Lupe genommen…

Was ist DLAN?

DLAN steht für Direct LAN und ist auch bekannt als PLC (Powerline Connection). Durch diese Technik kann das bestehende Stromnetz eines Hauses genutzt werden, um ein LAN Netzwerk aufzubauen. Bei der Verbindung sind natürlich alle denkbar beliebigen Varianten möglich, denn die beiden Adapter sind zu betrachten als LAN Buchse eines normalen Heimnetzwerkes. Jeder PC, Router, Switch, etc., welcher mit einem DLAN Adapter und somit auch mit dem Stromnetz verbunden wird, ist direkt im Netzwerk drin und kann mit den jeweils anderen Geräten kommunizieren.

Lieferumfang der Linksys Powerline PLEK 500

Unser Testobjekt, das Linksys PLEK500, ist ein Starterkit für DLAN, welches daher zwei Adapter enthält. Neben den beiden Powerline Adaptern werden auch zwei Netzwerkkabel, eine Software CD und eine Installationsanleitung mitgeliefert. Die theoretisch maximale Datenübertragungsrate des Sets wird mit stolzen 500 MBit/s angegeben, allerdings handelt sich bei den mitgelieferten Netzwerkkabeln nur um Patch Kabel der Kategorie CAT 5e. Dieser Standard hat seine Obergrenze schon bei 100 MByte/s, also 1/5 der theoretisch maximalen Geschwindigkeit. Warum kein CAT 6 Kabel beigelegt wurde, ist uns unklar.

DSC_0102

Installation

Die Installation ist wirklich sehr einfach und daher auch ganz simple für Neulinge verständlich, die mit Netzwerktechnik bisher nur wenig zu tun hatten. Man nehme an, dass wir Gerät A, zum Beispiel einen Router, mit Gerät B, einem PC, verbinden möchten. Beider Geräte stehen in unterschiedlichen Räumen. Dazu wird ein PLEK500 Powerline Adapter in die Steckdose gesteckt und mit dem Router über das im Paket enthaltene Patch Kabel verbunden. Nun geht man in den zweiten Raum und macht dort das gleiche: den DLAN Adapter in die Steckdose stecken und mit dem LAN Kabel am PC anschließen. Schon sollte eine Verbindung hergestellt sein.

linksys_powerline

Falls es dabei Probleme gibt, kann dies an den Einstellungen des Betriebssystems liegen oder fehlende Treiber der Netzwerkkarte als Ursache haben. In der Grundeinstellungen eines PCs sollte dies jedoch nicht der Fall sein.

Sicherheit

Damit sich keine fremden oder unerwünschten Personen durch einen eigenen DLAN Adapter ins Heimnetzwerk einklinken, haben die Linksys Powerline Adapter eine Sicherheitsfunktion. Wenn man ein eigenes Haus hat, verfügt man sowieso über einen eigenen Stromkreis und benötigt dieses Feature nicht, wohnt man aber in einer Wohnung, erhält diese Funktion ihre Bedeutung. Um die Sicherheitsfunktion zu aktivieren, muss einfach nur die Sicherheitstaste (rechte Seite) für ca. 2 Sekunden an einem Adapter gedrückt werden. Kurz darauf (max. ca. 2 Minuten) sollte die gleiche Taste auf dem zweiten Adapter gedrückt werden. Ein Blinken auf der obersten LED des Adapters gibt Feedback darüber, ob die Taste ordnungsgemäß gedrückt wurde.

Nach einem Stromausfall bleibt die Sicherheitsfunktion erhalten, das Netzwerk ist also vernünftig geschützt. Möchte man nun einen weiteren DLAN Adapter ins Netzwerk integrieren, so können die beiden vorhandenen Adapter durch langes Drücken der seitlichen Taste resettet werden. Nun sollte die Sicherheitsfunktion erneut eingestellt werden, allerdings durch Drücken der Taste an allen drei Adaptern.

Zusätzlich hat Linksys eine Software entwickelt, welche auf CD mitgeliefert wird. Diese hat zwar nicht viele Funktionen, aber dennoch kann man damit den Netzwerkstatus untersuchen, ein Gerätepasswort einrichten, einen Netzwerkschlüssel erstellen und die Firmware aktualisieren.

Geschwindigkeit

Wieviel Power hat die Powerline wirklich? Angegeben ist das Set mit einer maximalen Datenübertragung von 500 MBit/s. Allerdings ist dies schon allein durch die mitgelieferten CAT 5e Patchkabel eingeschränkt auf maximal 100 MBit/s. Doch schaffen wir diese?

In unserer Testumgebung konnten wir eine maximale Datenübertragungsrate von ca. 7 MByte/s erzielen, das entspricht 56 MBit/s. Diese Datenübertragung ist zwar leider nicht die schnellste, wurde aber sehr stabil gehalten, ohne große Einbrüche. Allerdings dürfte die Powerline noch etwas mehr leisten. Wir möchten aber auch darauf aufmerksam machen, dass die Geschwindigkeit von DLAN sehr variabel ist, da sie in absoluter Abhängigkeit zum bestehenden Stromnetz ist. Auch in modernen Stromnetzen können Hindernisse, wie z.B. ein Überspannungsschutz, auftreten, die den Speed spürbar beeinflussen. Trotzdem sind 56 MBit/s hoch genug, um bei sehr vielen DSL Anschlüssen Luft nach oben frei zuhalten.

Fazit

Linksys hat mit dem PLEK500 eine optisch gelungenes und günstiges DLAN Starter Kit auf den Markt gebracht. Der Amazon Preis von ca. 40€ sorgt nämlich für ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Alle Messungen und Tests liefen stabil ab und auch eine entsprechende Sicherheitsfunktion wurde implementiert. Nur leider wurden bei diesem Gigabit Set keine CAT 6 Patch Kabel mitgeliefert. Auch so dürfte die Geschwindigkeit noch etwas schneller sein, ist aber für ein Heimnetzwerk in den meisten Fällen vollkommen ausreichend. Wir vergeben daher 4 Sterne!

 linksys_plek500_award_small