Wikos beliebtes Smartphone, das Rainbow, ist seit ein paar Wochen auch in der Highspeed Variante mit LTE verfügbar. Doch nicht nur das gehört zu den Neuerungen gegenüber des Rainbows. Auch der interne ROM Speicher wurde verdoppelt und die Akku Kapazität erhöht. Ob das neue Wiko Rainbow 4G was taugt und sich ein Kauf lohnt, haben wir getestet…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Verarbeitung

Das 175g schwere Wiko Rainbow 4G hat nahezu die selben Abmessungen wie die 3G Version, 146 x 74 x 9,3mm, ist aber allerdings um 0,7mm dicker ( 146 x 74 x 10mm). Besonders dünn ist es dadurch nicht, aber auch nicht wirklich dick, ein Mittelding also. Es liegt bequem in der Hand und rutscht nicht weg. Vermutlich spielt dabei auch die untere Fläche eine Rolle, denn sie besteht aus Plastik, ist matt und eher rutschfest. Eingeordnet wird das Rainbow 4G durch sein Display in die Kategorie der 5 Zoll Smartphones. Es passt wunderbar in die Hosentasche oder bei Frauen in die Handtasche. Das Rainbow 4G ist ebenfalls eigentlich kein wahrer „Rainbow“, denn es ist den Farben koralle, türkis, pink, lila, neongelb, weiß und schwarz verfügbar. Trotzdem finden wir die Auswahl der vielen Farbmöglichkeiten toll.

dsc_0010

Damit das Rainbow 4G auch vernünftig geschützt ist, hat sich Wiko um eine gute Verarbeitung bemüht, welche auch sehr gelungen ist. Das Smartphone macht nämlich einen robusten Eindruck und wirkt daher qualitativ hochwertig. Keine der Tasten wackelt, die Übergänge von Material zu Material sind gut umgesetzt und auch können wir keine scharfen Kanten finden.

Sehr gut gefällt uns auch, dass Wiko bei dem Rainbow 4G keinen fest verbauten Akku integriert, sondern einen „losen“ Akku mitliefert, welchen man auch, falls nötig, ganz bequem und ohne zusätzliche Servicekosten austauschen kann. Bei vielen Smartphones (leider auch bei manchen anderen Wikomodellen) ist dies nicht mehr möglich. Für das Rainbow 4G aber ein klarer Pluspunkt. Das Backcover lässt sich ganz einfach entfernen, wodurch der Akku herausgenommen werden kann. An dieser Stelle wird auch die SIM-Karte und Micro-SD Speicherkarte eingelegt.

Zubehör

Natürlich kommt auch das Wiko Rainbow 4G nicht allein. Es wird in einer schönen Schachtel aus Pappe geliefert und diese beeinhaltet neben dem Rainbow 4G sämtliches Zubehör. Darunter befindet sich ein Netzadapter, ein Micro-USB Kabel, ein Headset, drei unterschiedliche SIM Karten Adapter und eine Bedienungsanleitung. Das Headset ist kein In-Ear Headset und hat einen akzeptablen Klang.

Technische Daten

Beim Wiko Rainbow 4G liegt der Fokus wohl auf der neuen Funktechnologie LTE. Durch das verbaute LTE Modul wird daher auch unterwegs eine maximale Datenübertragung von 150 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink möglich. Voraussetzung dafür ist ein entsprechender Vertrag/Tarif bei einem Mobilfunkanbieter, sowie die Verfügbarkeit des Highspeednetzes vor Ort. Da das Rainbow 4G aber alle gängigen LTE Frequenzen abdeckt, wird diese Technik an den meisten Standorten (insbesondere auf dem Land) verfügbar sein. Sollte dies nicht der Fall sein, ist das Wiko Smartphone immernoch abwärtskompatibel und springt automatisch auf das jeweilige Netz um.

  • Mobilfunknetzwerke : 4G LTE 800/1800/2600 MHz
    H+/3G+/3G WCDMA 900/1900/2100 MHz
    GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz
  • Datenrate : FDD-LTE Category 4 DL 150 Mbit/s, UL 50 Mbit/s
  • Betriebssystem : Android™ 4.4 (KitKat)
  • Prozessor : Quad-Core 1,3 GHz, Cortex-A7
  • SIM Card : Single (Micro SIM)
  • Design : Touch screen
  • Erhältlich in den Farben : Schwarz, Weiß, Koralle, Türkis, Pink, Lila, Neongelb
  • Abmessungen : 146 x 74 x 10 mm
  • Gewicht : 175g (inklusive Akku)
  • Akku : 2500 mAh (9,25 Wh)
  • Standby-Zeit : Bis zu 200 Std.
  • Gesprächszeit : Bis zu 11,45 Std. (3G), Bis zu 18,83 Std. (2G)
  • Interner Speicher (ROM) : 8 GB
  • Arbeitsspeicher (RAM) : 1 GB
  • Speicher erweiterbar : Ja, bis zu 32 GB Micro SD
  • Beschleunigungssensor (G-Sensor) : Ja
  • Kompass (Magnetometer) : Ja
  • Annäherungssensor : Ja

Die beiden Kameras haben die folgenden technischen Merkmale:

  • Kamera : 8,0 Megapixel
  • Optionen : Live-Foto, Face Beauty, Panorma, Vers. Winkel Aufnahmen, HDR
  • Blitzlicht : Ja
  • Frontkamera : 2,0 Megapixel
  • Digital Zoom : 4x
  • Autofokus : Ja
  • Bildeditor : Ja
  • Farbeffekte : Mono, Negativ, Sepia, Aqua, Tafel, Whiteboard
  • Weißabgleich : Auto, künstliches Licht, Tageslicht, Leuchtstofflampe, Bewölkt, Dämmerung…
  • Videoaufnahmen : Full HD (1920 x 1088 Pixel)

Funktionalität

Hardware – Performance

Es gibt einige Faktoren, die bei einem Smartphone für die Performance eine erhebliche Rolle spielen. Beim Wiko Rainbow 4G sorgt eine Quadcore CPU mit 4 x 1,3 GHz für die entsprechende Leistung. Genaugenommen handelt es sich hierbei um einen Prozessor des chinesischen Chipherstellers Mediatek mit der Kennung MT6582. Zu dessen Unterstützung sind 1 GB Arbeitsspeicher verbaut. Auch das Betriebssystem spielt in Hinblick auf die Performance eine wichtige Rolle. Hier, beim Rainbow 4G, kommt Android 4.4 KitKat zum Einsatz, eine gute Wahl.

In Aktion läuft das Wiko Rainbow 4G flüssig und macht insgesamt einen recht schnellen Eindruck. Auch grafisch aufwendigere Spiele sind für das Rainbow 4G kein Problem. Wir möchten aber nicht nur die technischen Daten aufführen, sondern auch nackte Zahlen sprechen lassen und somit Vergleichswerte zu anderen Geräten liefern. Daher haben wir mit der bekannten Android App Antutu ein Benchmark durchgeführt. Am Ergebnis der Messungen lässt sich die wahre Leistung des Rainbow 4G ablesen.

rainbow_4g_benchmark

17730 Punkte, das ist das Ergebnis unseres Antutu Benchmarks. Da sich Smartphones derzeit so rasant entwickeln, kann das Ergebnis des Rainbow 4G nicht mit der Leistung der Top-Smartphones mithalten. Aber das haben wir in Anbetracht des Preises weder erwartet, noch verlangt. Obwohl das Rainbow 4G in der Antutu Liste weit unten steht, wird es von der Software mit „Good“ beurteilt. Dies hängt damit zusammen, dass die Leistung vollkommen ausreichend ist für die allermeisten Apps und dass die Performance im alltäglichen Gebrauch ein flüssiges und schnelles Gefühl vermittelt.

Möchte man das Rainbow 4G auf der Ebene der reinen Leistung mit einem Gerät der Antutu Liste vergleichen, könnte man sich am ehesten das Nexus 4 herbeiziehen. Jedoch finden wir diesen Vergleich nicht besonders gut, da das Nexus 4 ein altes Top-Modell ist und beim Rainbow 4G der Fokus ganz anders gesetzt wurde, nämlich auf LTE und Preis/Leistung. Wer noch mehr Leistung benötigt, der muss auch noch mehr investieren.

Hardware – Display

Der Bildschirm hat eine Diagonale von 5 Zoll, das entspricht 12,7 cm. Zum Einsatz kommt dabei ein Display des Typs TFT mit der IPS Technologie. Es hat eine maximale Auflösung von 1280 x 720 Pixeln und kann bis zu 16 Millionen Farben anzeigen. Das Disply wirkt zwar relativ scharf, jedoch eher unnatürlich die Farben. Leider wurde wohl an dieser Stelle gespart.

Da das Display Multitouchfähig ist, werden auch Berührungen an unterschiedlichen Stellen korrekt interpretiert. Das beliebte Gorilla Glass, wie es auch Wiko in einigen Modellen verbaut, kommt beim Rainbow 4G nicht zum Einsatz.

Hardware – Kameras

Im Rainbow 4G sind zwei Kameras verbaut. Eine Front-Kamera mit 2 Megapixeln ermöglicht das Schießen von Selfies, während die Back-Kamera mit einer Auflösung von 8 Megalpixeln für Schnappschüsse und Aufnahmen unterwegs zuständig ist. Mit der Back-Kamera können Videos in Full HD, also 1920 x 1080 Pixeln, aufgenommen werden.

Die Front-Kamera ist leider nicht besonders überzeugend. Eine Auflösung von 2 Megapixeln ist zwar akzeptabel, da diese Aufnahmen meist nur auf Smartphones (daher auf kleinen Displays) betrachtet werden, jedoch wird kein besonders klares Bild erstellt. Meistens rauscht das Bild. Wer die Front-Kamera allerdings nur benötigt, um mal schnell ein Selfie in WhatsApp zu versenden, dem sollte dies ausreichen.

Bei der Front-Kamera gestaltet es sich deutlich leichter Probeaufnahmen zu machen, welche wir hier nun präsentieren möchten. Sie wurden in der Auflösung 8 Megapixel vorgenommen und einmal mit Blitz und einmal ohne Blitz geschossen. Erstaunlich positiv und auch überraschend ist uns aufgefallen, wie schnell das Rainbow 4G Bilder schießt.

IMG_20141211_133549

Klicken zum Vergrößern

IMG_20141211_133601

Für Schnappschüsse ist die Back-Kamera in Ordnung, die Motive und auch Schriften sind klar zu erkennen. Für bessere Aufnahmen oder Urlaubsfotos sollte allerdings lieber zu einer alternativen Kamera gegriffen werden. Auch hierbei tritt ein leichtes Rauschen auf und auch die Farben wirken nicht so nah an der Realität, wie sie sollten.

Hardware – LTE

LTE ist der Nachfolger des Mobilfunktstandards HSPA+, welcher auf UMTS (3G) basiert. Durch LTE, auch vermarktet als 4G, werden Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload möglich. Bei schnelleren Datenübertragungsraten spricht man zwar häufig auch noch von LTE, allerdings handelt es sich dabei schon um den Nachfolger LTE Advanced. Demnach ist das Rainbow 4G mit LTE ausgestattet und kann dabei die für diesen Standard maximal mögliche Datenübtragungsrate erreichen. Aktuell sind neben den teuren Top-Modellen nur wenige Smartphones schon bereit für die Nutzung des Highspeed LTE Netzes. Dadurch wird das Rainbow 4G, insbesondere in Hinblick auf den Preis, eine attraktive Ausnahme. Zum Vergleich: Mit HSPA+ sind theoretisch maximal 42 MBit/s möglich.

LTE hat neben der hohen Geschwindigkeit noch einen weiteren Vorteil gegenüber der älteren Standards. Aufgrund eines Abkommens zwischen der Bundesnetzagentur und den Mobilfunkanbietern ist LTE insbesondere in den ländlichen Regionen nahezu flächendeckend ausgebaut. An Orten, in denen vor ein paar Jahren nur „E“ (EDGE) bei der Datenverbindung angezeigt wurde, ist nun das extrem schnelle LTE Netz verfügbar.

Screenshot_2014-12-11-14-25-20

In unserer Testregion wird LTE auf der Frequenz von 800 MHz ausgestrahlt und ist mit maximalen 50 MBit/s angegeben. Den Test haben wir unserem Gebäude gestartet, wir befinden uns ca. 3-4 km vom LTE Sendemast entfernt und haben keinen Sichtkontakt zu diesem. Mit stabilen 35 MBit/s können wir im Internet surfen und uns Youtube Videos ansehen. Die Ergebnisse sind im Zusammenhang der Testumgebung sehr gut! Auch der Upload ist mit 15 MBit/s sehr schnell. Das Wiko Rainbow 4G ist also vernünftig ausgestattet, um auch in der Praxis mit LTE überzeugen zu können. Das Rainbow 4G lässt sich daher auch wunderbar als Hotspot für unterwegs nutzen, um auch auf dem Laptop eine stabile und schnelle Internetverbindung herzustellen. In Städten sind sogar bis zu 100 MBit/s im Download möglich!

Bevor man sich allerdings für einen neuen Mobilfunktvertrag aufgrund von LTE entscheidet, sollte die Netzabdeckung des jeweiligen Anbieters betrachtet werden. Diese kann je nach Anbieter nämlich noch sehr unterschiedlich ausfallen, ebenso die Netzqualität.

Hardware – Besonderheiten

Die wohl größte Besonderheit am Rainbow 4G ist natürlich das „4G“, also die Möglichkeit auch das schnelle LTE Mobilfunknetz zu nutzen. Ansonsten ist an einigen Wiko Smartphones die DualSim Technologie eine Besonderheit. Durch diese können zwei Sim-Karten und somit auch zwei Anbieter und Netze parallel genutzt werden. Doch Vorsicht! Diese ist nur im Wiko Rainbow (3G), jedoch nicht im Rainbow 4G verfügbar. Leider musste Wiko aus irgendeinem Grund beim Rainbow 4G darauf verzichten.

Software

Als Betriebssystem kommt beim Rainbow 4G Android 4.4.2 alias KitKat zum Einsatz. Dieses basiert auf dem Linux Kernel 3.4.67. Android 4.4 war bis vor wenigen Wochen noch das aktuellste Android. Allerdings hat Google nun die nächste Version, Android 5.0 alias Lollipop veröffentlicht. Dieses ist jedoch so neu, dass es bisher auf kaum einem Smartphone offiziell vertreten ist. Bis Smartphone Hersteller Updates für ihre Androidversionen veröffentlichen vergehen nämlich meist mehrere Monate. Bei Wiko haben wir bisher aber gute Erfahrungen mit Updates gemacht, so bekam beispielsweise auch das Rainbow 3G ein Update auf Android 4.4. Bevor Wiko aber die Produktpalette auf Android 5.0 updaten kann, muss zunächst der chinesische Chiphersteller MediaTek seine Treiber aktualisieren. Dies dauerte vom Schritt zwischen JellyBean und KitKat leider sehr lange. Ob und wie Wiko das Rainbow 4G mit Updates versorgen wird ist daher noch unklar.

Screenshot_2014-12-11-14-44-14

Eine alternative Möglichkeit, um ein Smartphone aktuell zu halten, sind Custom ROMs. Aus dieser Szene ist für das Wiko Rainbow 4G allerdings derzeit auch noch nichts verfügbar. Wir von TechFire gehen aber in den nächsten Wochen den ersten Schritt in Richtung Custom ROM, indem wir ein Root Tutorial veröffentlichen und die bekannte Recovery ClockworkMod portieren.

Abgesehen von den Updates muss aber auch deutlich betont werden, dass Android 4.4 bereits ein sehr stabiles Betriebssystem mit vielen Funktionen ist. Derzeit darf man auch noch mit gutem Gewissen sagen, dass Android 4.4 KitKat ein aktuelles Android Betriebssystem ist.

Viele Smartphone Hersteller installieren einige Apps vor, welche gar nicht zu den standard Android Apps gehören. Dazu gehört meistens viel Unsinn, wie z.B. Werbeapps. Unserer Meinung nach sollte ein Nutzer selbst wählen können, welche Apps er installiert haben möchte und welche nicht. Beim Rainbow 4G fällt diese Überprüfung sehr positiv aus. Es sind nur die standard Android Apps vorinstalliert, wie es jeder Smartphone Hersteller macht. Wer davon manches nicht in seinem Menü angezeigt haben möchte, kann die Apps auch einfach deaktivieren. Dann belegen diese auch keinen kostbaren Arbeitsspeicher mehr.

rainbow_4g_default_apps

Fazit

Kaum zu glauben, aber das Wiko Rainbow 4G kostet derzeit nur 160€. Aus diesem Grund ist das Rainbow 4G ein wahrer Preis-/Leistungschampion, denn für 160€ ein ordentliches LTE Smartphone auf den Markt zu bringen ist schon eine Leistung. Aber nicht nur LTE kann überzeugen, sondern auch der QuadCore Prozessor und Android KitKat. Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr gelungen, wodurch ein robustes und stabiles Smartphone entsteht. Für einen solchen Preis muss man allerdings auch Kompromisse eingehen. Daher ist das Display nicht so gut, wie bei anderen Smartphones, aber dennoch in Ordnung. Die beiden Kameras reichen leider auch nur für Schnappschüsse. Nichts desto trotz geben wir diesem Preis-/Leistungswunder 4,5 Sterne!

rainbow_4g_award_small