Majesty, das ist der Name des neuen Soundsystems von Speedlink. Die technischen Daten klingen nach ordentlich Power und wir durften das Speedlink Majesty testen! Was es kann, erfährst du hier…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Aufgeteilt ist das Speedlink Majesty 2.1 Soundsystem in zwei Satelliten Lautsprecher und einen Subwoofer, der für die Bässe sorgt. Gleichzeitig ist der Subwoofer das zentrale Steuermodul, in welchem das gesamte System miteinander verbunden wird. Am Subwoofer lässt sich die maximale Lautstärke des Systems sowie die Intensität der Bässe festlegen. Durch einen Kippschalter kann hier das 2.1 Soundsystem ein- und ausgeschaltet werden. Eine automatische Standby Funktion wurde ebenfalls implementiert und kann auf Wunsch zugeschaltet werden. Die Steuermöglichkeiten sowie die Anschlüsse am Subwoofer sind nicht auf der Rückseite, sondern praktisch und schnell erreichbar auf der rechten Seite angebracht.

sl-8239-bk_rgb_001

Die beiden Satelliten Lautsprecher des Speedlink Majesty sind, genau wie der Subwoofer, sehr gut und robust verarbeitet. Daher hinterlässt das gesamte System keinen billigen, sondern einen für den Preis hochwertigen Eindruck. Bei unserem letzten Test eines Speedlink 2.1 Systems, dem Gravity X-XE, haben wir die Verbindungskabel, insbesondere zwischen Satellitenlautsprecher und Subwoofer kritisiert. Diese waren sehr kurz und extrem dünn, also kaum abgeschirmt. Was die Abschirmung und in diesem Zusammenhang auch die Empfindlichkeit der beiden Kabel betrifft, hat sich in der Entwicklung des Majesty wohl nichts getan. Aber Speedlink hat bei der Kabellänge nachgebessert. Nun können die Satellitenlautsprecher ohne zusätzliches Verlängerungskabel in ca. 1,7 Meter Entfernung aufgestellt werden. Wer dennoch verlängern möchte, muss entweder das Kabel aufschneiden und mit einem Zwischenstück erweitern oder eine Chinch-Kabel Verlängerun kaufen. Wir finden aber nun, dass die Kabellänge für dieses Set ausreicht.

Neben der guten Verarbeitung der drei Geräte, findet sich auch eine Tischfernbedienung im Paket. Das Design des Majesty 2.1 Soundsystems ist gelungen. Durch die Würfelformen haben alle Lautsprecher einen besonders festen Stand.

Installation

Die Installation des Speedlink Majesty verläuft kinderleicht. Zuerst wird der Subwoofer auf den Boden gestellt. Wichtig ist, dass dieser möglichst frei steht und das direkt auf dem Boden. Nun werden die beiden Satelliten positioniert und in den Subwoofer eingestöpselt. Danach kann die Tischfernbedienung an den Subwoofer angeschlossen werden und dann an den PC über einen 3,5mm Klinkenkabel. Am besten erst am Ende das Stromkabel des Subwoofer einstecken und dann erst anschalten. Fertig! Alle benötigten Kabel sind im Lieferumfang enthalten.

Spezifikationen

Mit den folgenden technischen Werten wird das Speedlink Majesty System beworben:

  • Aktives 2.1-Lautsprechersystem
  • Großvolumiger Subwoofer für extreme Bässe
  • Überragender Multimedia-Klang
  • 45W RMS Ausgangsleistung, 90W Peak Power
  • Enorm hohes Klangvolumen durch besonders große Gehäuse
  • Praktische Tischfernbedienung für bequeme Lautstärkeregelung
  • Anschluss für Kopfhörer, Mikrofon oder zusätzliche Klangquelle
  • Bass und Lautstärke separat regelbar
  • Eindrucksvolle Klangkulisse, perfekte Multimedia-Eignung
  • Maße: Subwoofer: 253 × 265 × 253mm (B × T × H), Satelliten: 150 × 136 × 151mm (B × T × H) × 2

Klang und Lautstärke

Um uns ein vernünftiges Bild des Speedlink Majesty zu machen, haben wir das Soundsystem ausgiebig getestet. Dazu lief hauptsächlich besonders abwechslungsreiche Musik, die viele Höhen und Tiefen enthält, sodass wir ein breites Klangspektrum abgedeckt haben und das selbstverständlich in bester Audioqualität.

Der Klang des Majesty ist wirklich Spitze und gefällt uns sehr gut. Die Höhen kommen klar heraus und auch die Bässe sind wirklich sehr kräftig. Dadurch, dass sich die Stärke der Bässe regulieren lässt, kann der Anwender das Majesty auf genau seine Musik personalisieren. Wir sind begeistert von dem natürlichen Klang und dem ungedämpften Sound. Störgeräusche wie Rauschen, Fiepen oder Knistern sind während der Musikwiedergabe nicht zu hören.

Die 45 Watt RMS Leistung sorgen für so ordentlich Power. Daher trauen wir uns kaum das System auf 100% aufzudrehen, da wir uns nicht bei den Nachbarn unbeliebt machen möchten. Es sollte also definitiv genug Leistung für eine ausreichende Lautstärke vorhanden sein.

Leider rauscht auch das Majesty, genau wie das Gravity X-XE, ganz leicht, wenn kein Signal anliegt. Allerdings ist dieses Geräusch so leise, dass es vielen vermutlich gar nicht auffällt. Dennoch finden wir dies sehr schade.

Besonderheiten

Eine kleine Besonderheit stellt die Tischfernbedienung dar, welche nicht Bestandteil eines jeden 2.1 Soundsystems ist. Sie dient in erster Linie als Verbindungsmodul zwischen Soundsystem und PC. Die Hauptfunktion ist es, die Lautstärke durch drehen des Deckels zu regulieren. Außerdem verfügt die Tischfernbedienung über einen Line In und einen Line Out. Darüber kann beispielsweise ein Headset angeschlossen werden, aber auch ein Smartphone, um Musik hören zu können während der PC ausgeschaltet ist.

Fazit

Das Speedlink Majesty ist ein 2.1 Soundsystem für einen Kaufpreis von ca. 80€. Damit liegt es im günstigen Mittelklassebereich. Der Sound ist wirklich sehr gut und auch das “Drumherum” von Speedlink wie z.B. die Tischfernbedienung und die gute Verarbeitung, gefallen uns sehr. Dabei ist der einzige Kritikpunkt das ziemlich dünne Verbindungskabel zwischen den Satelliten und dem Subwoofer. Auch das Grundrauschen, welches vorliegt, wenn kein Signal auf das Soundsystem übertragen wird, gefällt uns nicht. Aber in Anbetracht der sehr guten Soundqualität und des passenden Preises können wir auf dieses Produkt noch 4,5 Sterne geben und es weiterempfehlen!

speedlink_majesty_award_small