Es gibt nun ein weiteres PC-Gehäuse auf dem Markt. Welches? Das Antec P50 Window. Was kann das denn so? Wieso sollte ich es mir kaufen? Hab ich dann nicht weniger Platz für Lüfter die meinen PC leiser machen könnten? Was kostet es? Diese Fragen klären wir im folgenden Test…

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Beim Anschauen des Antec P50 Window fällt auf, dass es sehr stark einem Würfel ähnelt. Verschickt wird es in einem würfelförmigen Karton. Es ist räumlich getrennt. Es gibt einen „Raum“ für Mainboard, Ram, Grafikkarte und einen zweiten in dem Netzteil und Festplatten untergebracht werden können. Das Cube Gehäuse wirkt für den Preis von 50,– Euro sehr hochwertig. Oben auf dem Cube findet man ein Lüftungsgitter, das in unterschiedlichen Farben zusätzlich gekauft werden kann. Standardmäßig ist es bei einem Kauf des Gehäuses in der Farbe Schwarz dabei.

Design

Das P50 Window Cube Gehäuse von Antec hat ein sehr gutes Design. Es ist nur in der Farbe Schwarz erhältlich. Allerdings kann man das Lüftungsgitter auf der Oberseite des Gehäuses farblich auswechseln. Das Gitter gib es in den Farben blau, grün, rot, weiß und schwarz. Hier entscheidet DEIN Geschmack, welche Farbe DU gerne hättest. Auf der Oberseite findet man noch einen 3,5mm Mikrofoninput und einen 3,5mm Lautsprecheroutput. Es sind zwei USB 2.0 Anschlüsse, sowie auch zwei USB 3.0 Anschlüsse vorhanden. Rechts und Links neben der Lüftersteuerung, welche es ermöglicht die Lüfter auf High, Middle oder Low laufen zu lassen, findet man den Powerknopf und den Restartknopf.

20151126_180105

Innenraum und Ausstattung

Die Oberseite des Antec P50 Window weist alle wichtigen Elemente auf. Montiert sind hier Powerknopf, Restartknopf und Lüftersteuerung, sowie Mikrofon in und output mit 3,5mm, zwei USB 2.0 und zwei USB 3.0 Anschlüsse. Im Innenraum:

  • Mainboardgröße: µATX
  • Max. Grafikkartenlänge: 300 mm
  • Max. CPU- Kühlerhöhe: 130 mm
  • Netzteil: ATX
  • Festplatten: 3 x 3,5 Zoll ; 2 x 2,5 Zoll
  • Vorhandene Lüfter: 2 x 120 mm ; 2 x 80 mm
  • Einbaubare Lüfter: 2 x 120 mm ; 2 x 80 mm
  • Abmessungen: 260 x 355 x 355 mm

Einbau und Kühlung

Beim Einbau der Hardware haben wir festgestellt, dass das Gehäuse nicht nur äußerlich klein ist, sondern auch von innen. Das ist ein sehr großer Nachteil beim Einbauen der Hardware. Beim Einbau der Grafikkarte (AMD Radeon R9 390) gab es schwierigkeiten, da die Grafikkarte zu hoch war. Das Seitenteil konnten man deshalb nicht schließen. Man sollte deshalb auf die Höhe der Grafikkarte achten. Kommen wir zur Kühlung. Das Kühlen ist im Antec P50 Window anders als in anderen Gehäusen, da es ziemlich klein ist und somit weniger Luft zirkulieren kann. Zudem sollte man auf einen Abstand von Mindestens 2cm zwischen Grafikkarte und Seitenteil (Window) achten, da sonst die Hardware viel mehr Arbeit hat sich zu kühlen. Das hat zu Folge, dass die gesamte Hardware wärmer wird, als sie sollte.

Fazit

Das Antec P50 Window ist für seinen Preis sehr gut verarbeitet. Der TechFire TestPC wurde in dem Cube lauter als normal, da einfach weniger Luft zirkulieren kann. Dardurch wurde die gesamte Hardware wärmer als sie sollte. Vom Design her tut sich das Gehäuse sehr gut AUF dem Schreibtisch, da es sehr klein für ein PC- Gehäuse ist, aber dennoch gut aussieht und sehr wenig Platz auf dem Schreibtisch einnimmt. Einen großen Vorteil bietet hier das Sichtfenster im Gehäuse. So kann man dem PC mal beim Arbeiten zuschauen. Der Preis des Antec P50 Window liegt momentan bei 50,– Euro und ist alles andere als schlecht!  Der einzige Nachteil am Gehäuse ist, dass der PC darin lauter und wärmer wird, als er sollte. Darum bekommt das Antec P50 Window von TechFire 4 von 5 Sternen.

Sternbewertung