Smart Home wird immer interessanter! Gigaset bietet mit ihrem Elements System eine kostengünstige, smarte und modulare Alarmanlage. Wie sich das Gigaset Elements in unserem Test schlägt, erfährst du hier!


Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Wir haben schon vor einiger Zeit Teile des Gigaset Elements System getestet. Nun wollen wir jedoch das große Ganze nochmal in einem Artikel beschreiben und testen. Hier findet Ihr die vorherigen Artikel zum Gigaset Elements Starterkit und zur Gigaset Elements Camera.

Überblick

Gigaset Elements ist ein modulares und smartes Sicherheitssystem. Grundlage ist das Elements Starterkit. Dies enthält die Basisstation (Elements Base), einen Bewegungsmelder (Elements Motion) und einen Türsensor (Elements Door). Da das Elements System modular aufgebaut ist, kann es natürlich mit zusätzlichen Sensoren ausgestattet werden kann.

Produktname Beschreibung Amazonlink
Base Basisstation Amazon
Motion Bewegungsmelder Amazon
Door Türsensor Amazon
Window Fenstersensor Amazon
Siren Alarmsirene Amazon
Plug Funksteckdose Amazon
Button Freikonfigurierbarer Knopf Amazon
Camera IP Überwachungskamera Amazon

 

Installation

Ein Sicherheitssystem muss nach dem Kauf natürlich installiert werden. Dies wird bei teuren Anlagen meist durch einen speziellen Techniker erledigt. Beim Gigaset Elements ist man selbst der Techniker und installiert alles selbst. Der Installationsvorgang ist jedoch sehr einfach gehalten und wir vor allem durch die genutzte Funktechnologie unterstützt.

Vorbereitungen

Zu Beginn suchen wir uns eine Position für die Basisstation welche am besten in der Nähe des Routers ist, da die Basis eine LAN Verbindung benötigt. Ist die Position gefunden muss die Basis mit dem Router und der Steckdose verbunden werden. Danach laden wir uns die Gigaset Elements App herunter.

[appbox googleplay com.gigaset.elements compact]

[appbox appstore 644160841 compact]

Haben wir diese App installiert haben loggen wir uns mit unseren Accountdaten ein oder legen einen neuen Account an. Nun können wir mit der eigentlichen Installation beginnen.

Base

Zunächst muss die Basisstation mit unserem Gigaset Elements Account gekoppelt werden. Dazu müssen wir den Aktivierungscode der Basis (befindet sich auf der Rückseite der Basisstation) in der App eingeben.

Window und Door

Nun können Fenster- und Türsensoren in Ruhe platziert werden. Zur Befestigung nutzen wir die mitgelieferten Klebeflächen. Sind die Sensoren platziert, so können wir in der App die Schaltfläche “Sensor hinzufügen” auswählen. Die Basisstation wartet nun auf einen zur Koppelung bereiten Sensor. Am Sensor muss nun nur noch der Koppelungsknopf gedrückt werden und die Geräte sind verbunden. Nun muss der Sensor noch konfiguriert werden. Dafür muss z.B. beim Türsensor die Tür geöffnet werden und dies in der App bestätigt werden. Danach muss die Tür geschlossen werden, der Sensor erkennt das schließen der Tür und ist nun konfiguriert. Die Konfiguration des Fenstersensor ist analog zu der des Türsensors.

Motion

Der Motionsensor kann entweder mit der speziell mitgelieferten Halterung an die Wand geschraubt werden oder mit der anderen Halterung z.B. auf ein Regal gestellt werden. Die Koppelung erfolgt ähnlich wie beim Tür- oder Fenstersensor. Eine Konfiguration, wie beim Tür- oder Fenstersensor ist nicht nötig. Nach der Koppelung ist der Sensor also sofort einsatzbereit.

Button, Plug und Siren

Der Button, der Stecker und die Sirene werden fast analog zum Motionsensor installiert. Der Button wird zuerst mit der mitgelieferten Klebefläche an einer beliebigen Stelle befestigt. Der Stecker und die Sirene werden an beliebiger Stelle in die Steckdose gesteckt. Danach muss nur noch die Schaltfläche “Sensor hinzufügen” gedrückt und der Koppelungsknopf des Gerätes betätigt werden. Danach können in der App die Regeln für das drücken des Button festgelegt werden.

Camera

Um die Kamera zu installieren, muss diese mit dem mitgelieferten LAN Kabel an den Router angeschlossen werden und mit dem Stromkabel mit Strom versorgt werden. Nun wählen wir in der App “Sensor hinzufügen” und wählen dann “Camera”. Nun muss der Aktivierungscode der Kamera eingegeben werden. Dieser befindet sich auf der Rückseite der Kamera.

615nYYA3xNL._SL1500_

„All is good.“

Wenn wir nun unser Zuhause verlassen haben wir jedoch alles im Blick! Einfach einmal auf das App Icon geklickt und schon erscheint der Schriftzug „All is good.“. Für uns heißt das „Puh… Alles gut unser Haus steht noch!“. Direkt darunter sehen wir eine Übersicht der Sensoren und deren Zustände. So sehen wir z.B. das die Haustür, sowie auch das Balkonfenster geschlossen ist. Auch sehen wir wann die Wohnung das letzte mal betreten wurde. Sollten euch diese Infos nicht reichen so habt ihr noch weitere Möglichkeiten, wie den Zugriff auf den Stream der Überwachungskamera und die Ereignisliste, die euch alle der aufgezeichneten Aktivitäten anzeigt.

gigasetelementsapp1

Alarm!

Aber was ist wenn mal nicht alles gut ist? Sollte der Tür oder Fenstersensor ein starkes rütteln feststellen, und der Bewegungssensor danach Bewegungen feststellen, so gibt die App via Push Nachricht einen direkten Alarm ans Smartphone weiter und bietet den Nutzer die Möglichkeit von ihm voreingestellte Kontakte anzurufen. Der Alarm kann jedoch noch zusätzlich per E-Mail an dich versandt werden. Wenn die Sirene in der App aktiv geschaltet ist beginnt diese zusätzlich einen ca. 100 db lauten Alarmton abzugeben. Zudem ist ein direkter Zugriff auf den Livestream der Kamera möglich. Damit die Kamera im Alarmfall jedoch aufzeichnet, muss eines der kostenpflichtigen Abonnements gebucht sein. Eine Übersicht der Funktionen der einzelnen Abonnements findet in der folgenden Grafik.packages

Steuerung von Geräten mit Plug und Button

Der Plug ist ein Zwischenstecker für die Steckdose. Über die Gigaset Elements App können die Stecker ein oder ausgeschaltet werden. Zusätzlich lassen sich Regeln für das einschalten der Stecker festlegen. So kann z.B. das Einschalten einer Lampe auch via Homecoming Event ausgelöst werden. Auch kann dies durch weitere Regeln spezifiziert werden, sodass das Einschalten nur zwischen 17:00 und 24:00 Uhr erfolgt.

Beispielszenario

In unserem Jugendclub nutzen wir das Gigaset Elements außerhalb der heimischen Wohnung und sind daher an einige Probleme des Systems gestoßen welche wir euch hier erläutern wollen.

611tSv6GvEL._SX522_

Gegebenheiten

Unser Jugenclub ist ein Raum in einem Vereinheim, welches außerhalb der Ortsgrenzen liegt. Der Raum besitzt einen separaten Eingang und ist auf Grund der Lage außer Lage besitzt unser Jugendclub keinen Internetanschluss.

Umsetzung

Das erste und größte Problem ist natürlich der nicht vorhandene Internetanschluss. Dies kompensieren wir mit einem mobilen Hotspot, der mit einer SIM-Karte mit einer Internetflat ausgestattet ist. Diesen ist durchgehend mit dem Strom verbunden, damit eine Internetverbindung garantiert ist.

Nun stehen wir vor dem weiteren Problem, dass wir für unsere Basisstation einen Ethernetanschluss benötigen. Leider hat unser mobiler Hotspot keinen Ethernetanschluss. Daher nutzen wir einen WLAN-Repeater mit einem Ethernet Ausgang und fangen mit diesem das WLAN des Hotspots ab und gebe dieses über den Ethernetanschluss an die Basis weiter.

Alarmfall

Und dann kam auch schon der erste Alarmfall! Um ca. 22:30 Uhr ging bei mir und meinem Kumpel die Pushbenachrichtigung ein. Ich habe Ihn direkt angerufen, ob er im Jugendclub sei, da der neben mir der einzige mit einem Schlüssel für den Jugendclub ist. Er teilte mir mit das er nicht im Jugendclub sei und mich auch gerade anrufen wollte. Also zuerst mal über die Kamera gucken was los ist, doch leider war anscheinend das Datenvolumen aufgebraucht, denn zum Laden eines Kamerabildes reichte die Geschwindigkeit des Internets nicht. Also direkt die Polizei angerufen und über den Einbruch informiert! Danach noch schnell die Maglite geholt und ab ins Auto gesetzt. Wir haben uns extra abgesprochen nicht in den Hof der Jugendclubs zu fahren, sondern an der Straße davor zu parken. Da wir nur einen stillen Alarm verwendeten, hofften wir, die Täter bei frischer Tat ertappen zu können. Ein lauter Alarm mit Sirene würde auch keinen Sinn machen, da in der Nähe keine Wohnhäuser sind und den Alarm somit vermutlich niemand hören würde. Als ich am Tatort ankam, kam mir bereits mein Kumpel mit dem Auto entgegen und sagte mir, dass er zwei Leute über das Feld hat wegrennen sehen, nachdem er Ihnen mit dem Auto entgegen kam. Kurze Zeit später traf die Polizei ein und hat direkt anhand der Personenbeschreibung eine Fahndung gestartet. Leider konnten die Täter jedoch nicht geschnappt werden. Die Polizei vermutet jedoch den Täter geschnappt zu haben, sie können ihm den Einbruch in unseren Jugendclub leider nicht vollständig nachweisen.

Wie du also nun gehört hast waren wir ganz nah dran! Leider war anscheinend so wenig zu holen, dass die Täter den Tatort bereits nach ca. 3 Minuten wieder verlassen haben. Ein Einbruch in einer normalen Wohnung wird jedoch länger dauern, da dort viel mehr gesucht werden muss um z.B. Schmuck, Geld oder weitere Wertsachen zu finden. Auch ist eine Sirene in der Stadt, oder im Ort durchaus sinnvoll und kann die Täter direkt in die Flucht schlagen.

Fazit

Das Gigaset Elements System ist ein kostengünstiges und gutes Sicherheitssystem für die eigene Wohnung. Durch die Erweiterbarkeit des Systems ist eine Anpassung an die eigene Wohnung möglich. Leider gibt es jedoch keine offene API um das System mit anderen Apps zu verknüpfen. Das System hat in unserem Test in der eigenen Wohnung keinerlei Schwächen gezeigt, lediglich im nicht vorgesehenen Einsatzfeldes konnten wir Schwächen finden. Alles in allem bekommt man mit dem Gigaset Elements System ein sehr gutes, kostengünstiges und vor allem erweiterbares Sicherheitssystem für die eigenen Wohnung.

gigaset_elements_gesamt_award_small