Speedlink ist ein beliebter Hersteller für Peripheriegeräte geworden. Jetzt ist die Speedlink Omnivi Gaming Maus auf den Markt gekommen und TechFire durfte sie für Dich testen. Ob der Hersteller auch mit dieser Maus bei den Kunden punkten kann, erfährst Du in diesem Test.

Dieses Produkt wurde uns kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Unsere Berichte werden stets nach unserem Leitbild verfasst. (Mehr Infos)

Erster Eindruck

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich einer der Wichtigsten. Die Verpackung der Omnivi ist von der Verpackungsart nahezu identisch mit anderen Mäusen von Speedlink. Ein Klappdeckel mit Klett geschlossen und die Maus darunter. Sobald man den Deckel öffnet, wird die Maus sichtbar. Das ist aber nicht weiter schlimm, da wir das von Speedlink gewöhnt sind und die Verpackung sehr gut aussieht.

Die Maus wirkt auf den ersten Blick sehr hochwertig, da sie ziemlich schwer ist und auch direkt gut in der Hand liegt. Sie hat 10 frei programmierbare Tasten, die sich mit dem Programm für die Omnivi Maus belegen lassen. Dieses ist auf der Speedlink Homepage zum Download verfügbar.

Auf der linken Seite der Maus, also dort wo der Daumen während der Benutzung der Maus liegt, befinden sich 4 Tasten. Auf der Oberseite findet man 6 Tasten. Eine Taste für Linksklick, eine für Rechtsklick, eine um die Dpi-Zahl zu erhöhen oder zu verringern und 2 weitere am linken Rand der Taste für den Linksklick. Außerdem kommt noch das Mausrad dazu. 

Das Mausrad sowie der untere Rand der Maus und der “Omnivi” Schriftzug leuchten in unterschiedlichen Farben. 

[ngg_images source=”galleries” container_ids=”263″ display_type=”photocrati-nextgen_basic_imagebrowser” ajax_pagination=”1″ order_by=”filename” order_direction=”ASC” returns=”included” maximum_entity_count=”500″]

 

Technische Daten

  • Extrem präziser, optischer Sensor mit bis zu 12.000dpi
  • 10 frei belegbare Tasten
  • Einstellbare LED-Beleuchtung in 7 atmosphärischen Farben
  • Solide Fingerablage und Bodenplatte aus Aluminium
  • Profilverwaltung mit beliebig vielen Spieleprofilen
  • Taste für den schnellen Wechsel der dpi-Auflösung
  • 6-stufige Sensor-Genauigkeit von 800 bis 12.000dpi
  • Beleuchtetes 2-Wege-Mausrad als Indikator der aktuellen dpi-Stufe
  • Hohe Ergonomie durch griffiges Mausrad und Fingerablage
  • Gummierte Oberfläche
  • Sensor-Bildrate: 12.000fps
  • Flexibles USB-Kabel mit widerstandsfähiger Ummantlung (1,8m)
  • Maße: 87 × 131 × 52mm (B × T × H)
  • Gewicht: 145g

Nur für Gaming geeignet oder auch Alltags tauglich?

Die Speedlink Omnivi ist eine professionelle Gaming Maus und ist dafür mehr als bestens geeignet. Durch ihre hohe Dpi-Zahl ist sie perfekt für Spiele, bei denen man schnell reagieren muss oder so schnell wie möglich von einer Seite des Bildschirms zur Anderen gelangen muss. 

Für den Alltag ist die Maus eher weniger geeignet bzw. ist sie das Geld dafür nicht Wert. Als Gamer hat man gern viele Tasten, über die man schnell bestimmte Aktionen im Spiel ausführen kann oder man muss sich schnell bewegen. Für die normale Benutzung auf dem Desktop, im Internet oder in bestimmten Programmen sind 12.000 Dpi mehr als zu viel. Für den Alltag lohnt sich die Speedlink CALADO Silent Mouse definitiv mehr, über die wir auch schon einen Testbericht geschrieben haben.

Fazit

Taugt die Speedlink Omnivi Gaming Maus wirklich etwas? Wie kommt sie bei den Kunden an?

Für Gamer ist die Maus definitiv nur empfehlenswert. Es gibt von uns keine erkennbaren Mängel. Sie ist schnell, lässt viel Individualität bei der Tastenbelegung und ist sehr hochwertig. Außerdem ist sie je nach Gaming Setup von den Farben her individuell anpassbar. Als Gamer muss man sich natürlich die Frage stellen, ob man 70€ für eine Maus ausgeben möchte, aber unserer Meinung nach lohnt es sich auf jeden Fall. Die Maus taugt etwas und kam bei TechFire in diesem Test sehr gut an.

Die Speedlink Omnivi Gaming Maus bekommt deshalb von TechFire 5 von 5 Sternen.