Seit einiger Zeit bietet Thrustmaster den T.16000M Flight Stick an. Er verfügt über insgesamt 4 Achsen und 16 Action-Buttons. Mittlerweile gibt es weiteres Zubehör und ein Paket mit zwei Sticks für die linke und die rechte Hand. Wir haben den Joystick für euch getestet…

Der Thrustmaster T.16000M Flight Stick ist ein Joystick für Flugsimulatoren und -spiele. Verglichen mit anderen Thrustmaster-Joysticks liegt er preislich im Mittelfeld. Der T.16000M kann um die senkrechte Z-Achse rotieren und ist 360° drehbar auf einem Kugelgelenk befestigt. Am Stick sind 4 Buttons und ein Coolie-Hat zu finden. Auf der Vorderseite befindet sich der Schubregler (4.Achse). Rechts und links vom Stick sind insgesamt 12 Action-Buttons untergebracht.

Erster Eindruck

Der Thrustmaster T.16000M als Gesamtes wirkt solide; am Gehäuse befinden sich keine besonders scharfen Gussgrate und die Außenschale ist stabil ausgeführt. Die Hand fällt direkt in eine komfortable Situation und der Ballen wird sicher gestützt. Der Stick lässt sich gleichmäßig und leicht bewegen, läuft aber nicht 100% reibungsfrei. Die Rotation um die Z-Achse fühlt sich durch den kleineren Hebel etwas härter an, als das Kugelgelenk und die Anschläge sind ein wenig gedämpft. Der Schubregler lässt sich leicht schieben, ist aber recht wacklig montiert. Die 12 Tasten am Fuß sind durch Dellen und stecknadelkopfgroße Erhöhugen auch blind zu unterscheiden, haben aber auch recht viel Spiel in ihrer Ausgangsposition. Beim Bewegen des Kugelgelenks wird der orange Leuchtring am Fuß des Joysticks aktiviert. Das ist ein nettes Feature, die Illumination ist aber nicht besonders gleichmäßig.

Technische Daten

  • 16 Bit Auflösung
  • reibungsfreie Positionserkennung durch Hall-Sensoren (H.E.A.R.T.-Technologie)
  • Anpassung für Rechts- bzw. Linkshänder mit beiliegenden Teilen möglich
  • 4 Achsen
  • 16 Actionbuttons
  • Achtwertiger Point-of-View-Kopfschalter (Coolie-Hat)
  • kompatibel zum Thrustmaster Ecosystem (WCS Schieberegler, TFRP Ruderpedale, MFD Cockpit-Panels)

Im Cockpit

Beim Spielen macht der T.16000M eine gute Figur. Man kann die Auslenkung an allen Achsen gut dosieren und präzise Manöver fliegen. Die Präzision der 16 Bit-Auflösung wird auch von Thrustmaster beworben. Das “Kugelgelenk”, das durch Magneten zentriert wird, läuft gleichmäßig und fühlt sich gut an, auch, wenn es nicht ganz reibungsfrei ist. Die Kunststoffkugel ist zwar gefettet, reibt aber leicht am Gehäuse. Die Übertragung der Bewegung funktioniert aber ohne mechanischen Kontakt und die Magnettechnologie sorgt für reibungsfreie Erkennung.

Egal ob beim Fliegen ruhiger Verkehrsflugzeuge oder bei schnellen Manövern kann man mit dem T.16000M das Flugzeug leicht steuern und hat ein gutes Gefühl für die Dosierung der Ruderbewegungen. Der Fuß des Joysticks könnte für einen optimalen Stand auf dem Schreibtisch noch etwas schwerer sein. Falls das stört, kann er aber mit zwei Schrauben montiert werden – die Gewinde sind im Boden integriert.

Ergonomisch gesehen fühlt sich der Joystick angenehm an. Er liegt sicher und bequem in der Hand und die Actionbuttons am Stick sowie der Trigger sind gut zu erreichen. Er kann zudem auch für Linkshänder umgebaut werden. Dazu kann man auf der Unterseite mit einem Schalter die Richtung wechseln und relativ leicht den Griff anpassen. Eine weiche Kunststoffkappe kann mit etwas Kraft abgezogen und das Gegenstück mit einer Kreuzschlitzschraube demontiert werden. Die Handauflage ist mit drei Schrauben befestigt und kann ebenso gedreht werden:

Für noch mehr Funktionalität im Spiel oder Simulator gibt es mittlerweile auch einen Doppelpack des T.16000M. Einen für die rechte und einen für die linke Hand. Der Joystick ist außerdem kompatibel mit den WCS Schiebereglern den TFRP Ruderpedalen und den MFD Cockpit-Panels.

T.A.R.G.E.T.-Software

Zum T.16000M-Joystick und weiteren Flug-Produkten gibt es noch die T.A.R.G.E.T.-Software. Darin sind alle angeschlossenen Controller aufgeführt und zur individuellen Konfiguration vorbereitet:

Mit dieser Software ist es möglich, viele Eingabegeräte verschiedenster Art zu einem “Gerät” zu verschmelzen, welches im Spiel angezeigt wird.

Man kann die Konfiguration selbst programmieren (dafür gibt es einen TARGET Script Editor) und auch die entsprechende Anleitung und Software beim technischen Support.

Diese Software ist ein sehr umfangreiches Tool, um eine individuelle Einstellung für ein System von Eingabegeräten zu erstellen und komplexe Kombinationen auf verschiedenen Ebenen zu erarbeiten. Das ist nützlich für verschiedene Spiele, Flugzeuge uvm. Man kann bereits in der Software enthaltene oder selbst erstellten Profile speichern und laden. Dies macht die Kombination von verschiedenen Eingabegeräten einfacher, erfordert aber das Verständnis und die Erfahrung im Umgang mit dem vereinfachten Tool bzw. für erfahrene Spieler mit der verwendeten Programmiersprache. Insgesamt ist die Software eine umfangreiche Komponente, die beim Kauf berücksichtigt werden sollte.

Fazit

Der Thrustmaster T.16000M Flight Stick ist ein sehr guter Joystick. An einigen Stellen könnte die Verarbeitung zwar etwas besser sein, die Handhabung und das Gefühl beim Spielen sind aber durchweg positiv. Die Funktionalität und Anpassungsmöglichkeit von Rechts- auf Linkshänderlayout sind lobend hervorzuheben. Eine wesentliche Komponente stellt neben dem Stick aber auch die T.A.R.G.E.T.-Software dar. Sie bietet eine Fülle an Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung. Insgesamt bietet das Paket T.16000M Flight Stick mit einem Preis von ca. 60€ ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist noch beliebig erweiterbar. Wir vergeben 4 von 5 Sternen!